Verlängerter Bachelor?

Studium. Der neue Präsident der Hochschulrektorenkonferenz Peter-André Alt sprach sich im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ für eine Verlängerung von Bachelorstudiengängen von sechs auf acht Semester aus. Viele Gymnasiast*innen seien nach einem zwölfjährigen Abitur noch nicht reif für ein Studium, so Alt. Nach Plänen des Rektorenpräsidenten würden Studierende in Zukunft ein einjähriges Studium Generale absolvieren, bevor sie das eigentliche Fachstudium aufnehmen. „Ich erhoffe mir, dass dann die Entscheidung für ein Studium fundierter ist und die Abbrecherquoten sinken“, sagte Alt dem Handelsblatt. Die ersten zwei Semester sollten jedoch keineswegs ein Schnupperstudium darstellen, stellt Alt klar. Studierende sollten bereits dort Kompetenzen für ein mögliches späteres Fach erwerben. Im Gegenzug sieht der Germanist die Möglichkeit, das Masterstudium auf ein Jahr zu beschränken und nur noch angehende Forscher*innen zuzulassen. „Für Ingenieure und das Lehramt müsste man Ausnahmen machen“, ergänzt er.        

:juma