Tropische Kunstausstellung

Botanischer Garten. Die beeindruckenden Formen und Farben der Natur auf Bildern festzuhalten, ist eine der ältesten künstlerischen Ausdrucksformen, die es gibt. Nun beschäftigten sich auch Studierende des Bereichs Bildende Kunst des Musischen Zentrums in einem Seminar damit und kreierten eine Ausstellung aus ihren selbst gemalten Bildern, die im Tropenfoyerhaus des Botanischen Gartens zu sehen ist. Mit den zahlreichen Pflanzen in den Gewächshäusern an der RUB hatten sie dabei die perfekten Voraussetzungen. So vielfältig wie die Pflanzen und Biotope des Gartens sind, so vielfältig sind auch die Arbeiten. Die Künstler*innen arbeiteten mit Aquarellfarben, Farbstiften und fertigten Ölgemälde an. Als Projekte suchten sich die Studierenden ebenfalls unterschiedliche Motive, die allesamt von der Natur inspiriert waren: Einige wählten komplexe Blumen oder die Formen des Seerosenteiches, andere malten den Lebenszyklus von Lilien. „Einige waren schon vorher gute Zeichner, andere machten hier erste Erfahrungen mit gegenständlicher Darstellung“, erzählt Bereichsleiterin Ortrud Kabus im Gespräch mit RUB-News. Die Ausstellung ist täglich von 9 bis 16 Uhr bis zum Ende des Jahres zu sehen.

:stem
 

Autor(in):