Teddy ist krank

Medizin. Erkrankte Kuscheltiere können wieder fachkundig von Teddy-Ärzten und Teddy-Ärztinnen untersucht werden. Am 21. Mai um 13 Uhr stehen die Fachkräfte auf dem Campus der RUB zur Verfügung. Die Untersuchung der kindlichen Begleiter richtet sich an die Altersgruppe von vier bis sechs Jahren. Speziell diese Veranstaltung richtet sich im Besonderen an Studierende mit Kind.
Das Teddybär-Krankenhaus ist ein Projekt der Medizinstudierenden an der Ruhr-Universität, die jeden Plüschpatienten unter ausführlichen kindgerechten Erklärungen untersuchen und behandeln. Ziel des aus Schweden stammenden Projekts ist es, den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus und dem Arzt oder der Ärztin zu nehmen. Außerdem soll so den Kindern der Umgang mit Krankheit und der Kontakt mit Ärzt*innen spielerisch nähergebracht und dadurch auch erleichtert werden.
Interessierte können sich bei dem Fachschaftrat der Medizin anmelden: fsmed@rub.de. Der genau Ort wird auf der Webseite des FSR Medizin bekanntgegeben: fsmed.ruhr-uni-bochum.de.  

:sat
 

Autor(in):