RUB im Digitalisierungsfinale

Wettbewerb. Die Ruhr-Universität ist eine von acht Finalisten im Förderprogramm „Data Literacy Education“ des Stifterverbandes zur Datenkompetenz und der Heinz-Nixdorf-Stiftung. In dem Wettbewerb, bei dem 47 Hochschulen ihre Bewerbungen zum Thema Datenkompetenz einreichten, geht es im September um eine Förderung von bis zu 250.000 Euro. Dann stimmt eine Jury über die Konzepte ab, die in der Finalrunde vorgestellt werden und kürt die Gewinner. Ziel der Förderung ist es, Studierende beim Erlernen digitaler Methoden für ihre Datenkompetenz zu unterstützen und neue Konzepte dafür zu etablieren. Abseits von der Teilnahme an der Finalistenrunde hat die RUB diesen Monat eine Digitalisierungsstrategie vorgestellt, an der Fakultäten und Rektorat gemeinsam arbeiteten. Im darin enthaltenen Programm „Digitale Lehre“ sollen zum Beispiel fachspezifische Konzepte gefördert werden, so dass die Lehre langfristig digitaler wird. Was viele Studierende freuen wird: auch das WLAN soll laut der Strategie ausgebaut werden.

:stem

Autor(in):