Nach:Gesehen

K-Pop hat es erneut ins Kino geschafft: BTS, die vermeintlich bekannteste Band des südkoreanischen Musikgenres, kehren mit Bring the Soul: The Movie zurück. Die Dokumentation begleitet Namjoon, Jin, Suga, J-Hope, Jimin, V und Jungkook während ihrer ,,Love Yourself‘‘-Tour und zeigt hauptsächlich Behind-the-Scenes Material sowie ein Gespräch zwischen den Mitgliedern in Paris. Hierbei ist die Doku überraschend ehrlich: Statt einer perfekten Scheinwelt werden auch die Schattenseiten der koreanischen Musikindustrie dargestellt. Die Musiker werden nicht nur im lockeren Beisammensein gezeigt, sondern auch wenn sie ausgepowert von der beinahe pausenlosen Arbeit erscheinen. Der Druck, der auf ihnen liegt, wird beispielsweise darin dargestellt, dass sie hinter der Bühne zusammenbrechen, wenn sie ihre Ansprüche an die eigene Performance nicht erfüllen. Auch wenn dies immer wieder von glücklicheren Aufnahmen durchbrochen wird, unterliegt dem Film doch eine erstaunlich ernste Note. Da ist es beruhigend, dass die Band gerade die erste längere Pause seit dem Debüt in 2013 angekündigt hat…               

:leda