Nach:Gesehen

FBI-Agentin Emily Byrne (Stana Katic, bekannt aus „Castle“) sitzt in einem Glastank. An einer Längsseite ist ein Rohr angebracht. Unbeschreibliche Mengen Wasser rauschen durch das Rohr in den geschlossenen Tank.
Ein Team von FBI-Agenten stürmt eine Hütte im Wald. Durch die Bodendielen schimmert Licht. Special Agent Nick Durand, Ehemann von Emily, reißt Dielen raus und entdeckt seine seit sechs Jahren verschwundene und für tot erklärte Frau leblos in dem gefüllten Becken. Die Rettung gelingt, Emily kommt nach Hause. Neben den Problemen, die der Alltag mit sich bringt, gerät sie ins Visier ihrer ehemaligen KollegInnen, die einen Serienkilller jagen.
Der Beginn von Absentia ist vielversprechend. Die Prime-Produktion lässt Thriller-Fans in den ersten 15 Minuten mitfiebern. Danach verliert sie sich zeitweise ein wenig zu sehr in dierAusgestaltung der privaten Probleme von Emily, besonders mit ihrem Sohn und der neuen Frau ihres (Ex-)Mannes. Dennoch – die zehn Folgen kann man sich gönnen.

 :ken