Ladenlokal auf Zeit

Foodsharing. Die Lebensmittelretter*innen in Bochum verteilen momentan so zentral, wie noch nie. In einem alten Brautmodengeschäft auf der Kortumstraße 124-128 steht der Gruppe gerade ein Lokal mit über 100 Quadratmetern als Verteilerstation zur Verfügung. Ermöglicht wird die Finanzierung durch eine Kooperation mit Bochum Marketing. Diese hatten sich gewünscht, dass die Überschüsse vom Weihnachtsmarkt an die Gruppe übergeben und weiter verteilt werden können. Logistisch konnte Foodsharing Bochum nichts garantieren, woraufhin Bochum Marketing die Gruppe mit in das Projekt Tapetenwechsel aufnahm. Miete und Nebenkosten übernimmt für die Monate November und Dezember nun die Stadt. Bis dahin muss sich die Gruppe um eine  geeignete  Alternative gekümmert haben. Vivien Illigens, Botschafterin von Foodsharing und Studentin an der RUB, schaut trotz unsicherer Zukunft positiv auf die gegenwärtige Situation: „Es ist ein Ort, der zum Informieren einlädt und durch die zentrale Lage den Dialog fördert. Menschen laufen neugierig an den großen Schaufenstern vorbei und kommen rein, auch wenn sie gar keine Lebensmittel brauchen.“ Die befristete Räumlichkeit hat vier Tage die Woche auf: Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag von 16 bis 20 Uhr. Vivien stellt abschließend klar, dass sie sich über jede Unterstützung freuen. Ihre offenen Treffen finden jeden ersten Montag im Monat in den Räumlichkeiten der Bochumer Ehrenamtsagentur im Rathaus.                     

:vitz