Kranke Eltern, kranke Kinder

Forschung. Kinder psychisch kranker Eltern laufen Gefahr, selbst zu erkranken. Das ist weithin bekannt. In der RUB-Studie „Compare Family“ wollen Forscher*innen aus Bochum nun herausfinden, ob sich anders herum auch psychologische Behandlungen erkrankter Eltern auf das psychische Wohlergehen der Kinder auswirken könnte. Fachleute schätzen, dass etwa 25 Prozent der Minderjährigen in Deutschland mindestens ein psychisch erkranktes Elternteil haben. Erkrankungen wirken sich auch auf das Umfeld der Betroffenen aus. Besonders Kinder verstehen die Lage der Eltern oft nicht, machen sich Sorgen und Vorwürfe und leiden so unter den elterlichen Problemen mit. Um die möglichen positiven Folgen einer Therapie auf die Kinder zu untersuchen, erhalten die Studienteilnehmer*innen neben einer psychotherapeutischen Behandlung ein zusätzliches Elterntraining. Daneben untersuchen die Forscher*innen die Eltern-Kind-Interaktion, emotionsverarbeitende Prozesse der Kinder, die Entwicklung schulischer Leistungen und weitere Faktoren.         

  :juma