JuLis wollen rollende Köpfe

Finanzen. Junge Liberale (JuLis) forderten aufgrund der aktuellen Haushaltslage auf der letzten Sitzung des StuPa harte Maßnahmen.

Die von AStA-Finanzreferent Simon Joshua Paul (Jusos) vorgeschlagenen Maßnahmen gegen einen drohenden Liquiditätsengpass des AStAs stoßen auf scharfe Kritik der StuPa-Opposition. So wird unter anderem eine Erhöhung des AStA-Anteils des Sozialbeitrags um 4,40 Euro geplant.
Personelle Konsequenzen forderten dagegen die mit einem Sitz im StuPa vertretenen JuLis. „Würde mein Unternehmen solche Fehler machen, dann würden Köpfe rollen“, mahnte JuLis-Mitglied Linus Stieldorf und fragte in Richtung Finanzreferent Paul: „Hast du dich in diesem Amt überhoben?“
Während die hochschulpolitischen Ableger der FDP ein hartes Vorgehen forderte, verteidigte Simon Paul, die Sparmaßnahmen so sozialverträglich wie möglich halten zu wollen. „Man kann nicht wirklich einsparen ohne harte Sparmaßnahmen“, so der Finanzer. „Ich möchte nicht, dass der AStA finanziell so schlecht ausgestattet ist, dass er sich irgendwann überflüssig macht.“

:bent