Innerstädtische Umstrukturierung

Bochum. Bei der letzten Ratssitzung wurde mit rot-grüner Mehrheit der Abriss des Bildungs- und Verwaltungszentrum (BVZ) beschlossen. Dieses Vorhaben wird von der Koalition als entscheidender Anstoß für die Entwicklung der Innenstadt im Umfeld des Rathauses und über die Viktoriastraße hin zum Husemannplatz angesehen. In Zuge dessen werden auch Musikschule, Gesundheitsamt, die Turnhalle am Westring und das Gebäude am Willy-Brandt-Platz 8 abgerissen. Auf dem freien Platz sollen dann Wohnungen errichtet werden. Stadtbaurat Markus Bradtke erklärte, dass man auf gutem Weg sei, den Telekomblock gegenüber dem Rathaus zu kaufen. In diesen sollen dann die Volkshochschule und die Bücherei ziehen. Auch eine Markthalle sei geplant. Die durch den Abriss benötigten Büros von bis zu 15.000 Quadratmetern sollen im Viktoria-Karre angemietet werden. Die Kosten der gesamten Umstrukturierung werden momentan mit 101 Milliarden Euro angegeben, wobei der Verkauf von 13.000 Quadratmetern städtischen Landes einberechnet sind.      

:gin