IG-Metall- Forderungen

Löhne. Die für die Metall- und Elektroindustrie NRW verantwortliche Tarifkommission hat am 24. Oktober ihre Forderungen beschlossen. Entgelte sollen künftig um sechs Prozent steigen. Darüber hinaus wurde eine Wahloption zur Absenkung der Arbeitszeit beschlossen, sodass IG-Metall-Mitglieder künftig einen individuellen Anspruch darauf erhalten, die eigene Arbeitszeit ohne Angabe von Gründen für zwei Jahre auf bis zu 28 Stunden wöchentlich absenken zu können. Für Beschäftigte im Schichtbetrieb und in „anderen belastenden Arbeitszeitmodellen“, die diese Wahloption nutzen, fordert die IG Metall NRW einen Entgeltausgleich. Ebenso solle bei den anstehenden Verhandlungen über einen vergüteten freien Tag je Prüfungstag für Azubis und Studis gesprochen werden. Verhandlungsführer Knut Giesler betont, dass Menschen in der Arbeitswelt von morgen mehr Zeit haben müssen, um sich besser um Kinder oder pflegebedürftige Familie kümmern zu können. „Wir wollen diesen Personengruppen eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatem ermöglichen, ohne dass sie finanziell darunter leiden.“           

 :tom