Holm bleibt

Nach Protest: Andrej Holm, ehemaliger  Staatssekretär für Wohnen der Berliner rot-rot-grünen Landesregierung  und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Humboldt-Universität zu Berlin kann seinen Job behalten. 

Nachdem Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität, am 18. Januar 2017 angekündigt hatte, das Arbeitsverhältnis wegen Falschangaben über seine Stasi-Vergangenheit ordentlich zu kündigen, besetzten Studierende das Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität. 

Holm hatte seine hauptberufliche Tätigkeit beim Ministerium für Staatssicherheit auf dem Personalbogen verschwiegen. Am 9. Februar 2017 gab Holm in einer Erklärung erstmalig gegenüber der Universität zu, Falschangaben gemacht zu haben. Außerdem betonte er, sein Vorgehen zu bedauern. Die Universität zog daraufhin Holms Kündigung zurück und sprach stattdessen eine Abmahnung aus. Die Rücknahme der Kündigung sei aber keine Reaktion auf den Protest, erklärte die Universität.

:asch