Hoch hinaus: UDE im All

Raumfahrt. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) ist nicht nur auf lokaler Ebene vertreten, am 29. Juni soll ein Volumen von 1,5 Litern Ruhrgebietsforschung ins All starten. Um voraussichtlich 5:41 Uhr Ortszeit soll die SpaceX-Rakete eine kleine, grüne Versuchsbox von Cape Canaveral aus in Richtung Internationale Raumstation starten. ARISE, so der Name der Box, ist prall gefüllt mit Platinen, Motor, Minicomputer, Kamera und Akkus. Das Ziel der Mission: Erkenntnisse erlangen, ob statische Aufladung die Entstehung von Planeten begünstigt.
Noch bevor der Experimentaufbau in den Kosmos aufbrechen kann, mussten erste Hürden genommen werden. „Kurzfristig gab es Probleme mit den von uns verbauten Batterien, aber jetzt ist alles O. K., und unser Experiment ist bei der NASA“, berichtet Maximilian Kruß, Mitglied des fünfköpfigen Forscherteams.
Das ARISE-Projekt wurde im vergangenen Jahr zu einem von drei Siegerprojekten beim Überflieger-Wettbewerb des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gekürt.  

:juma