50 Jahre Werkstoffe

Jubiläum.  Das Institut für Werkstoffe der RUB blickt auf 50 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. Professor Michel Pohl vom Institut erklärt: „Heute stellt die Werkstofftechnik die Kenntnisse bereit, mit denen sich technische Ideen materialisieren lassen.“ Nahezu alle Komfortwünsche könne man mit den mittlerweile 2.500 genormten Stahlwerkstoffen umsetzten. Beispielsweise hat der Sonderforschungsbereich Nickel-Titan des Instituts Formgedächtniswerkstoffe beforscht und damit ein fast unzerstörbares Brillengestell und hochelastische Stents zur Öffnung verschlossener Herzkranzgefäße gefunden. Um den Durchblick bei den vielen Werkstoffen zu behalten und zukünftig die richtige Stoffwahl treffen zu können, werden die Studierende von ihrem Institut mit Praktika, Übungen und Vorlesungen versorgt.Das Institut feiert sein Jubiläum am 13. und 14. September in der Gastronomie im Stadtpark. Viele Absolvent*innen und Ehemalige werden erwartet. Ebenso gewähren sie Einblicke in die aktuelle Forschung neuartiger Werkstoffe, Beschichtung von Oberflächen mit bestimmten Funktionen und vieles mehr.         

  :sat
 

Autor(in):