:bszank – Die Glosse

Elektro- und Hybridautos sind bei niedrigem Tempo sehr leise und können leicht von FußgängerInnen und RadfahrerInnen überhört werden. Dies macht einen Unfall viel wahrscheinlicher. Deshalb müssen sie alle ab Mitte kommenden Jahres mit einem Warngeräuschgenerator ausgestattet sein. An sich schon eine paradoxe Sache, wenn man solch geräuscharme Motoren auf diese Weise aufrüsten muss. Sorgen mache ich mir jedoch um die Richtung, in die die künstlichen Töne gehen können. Vor allem, wenn man sich das Beispiel der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa anhört. Das sich für mich nach einem startenden „TIE fighter“ anhört und mich einen wortwörtlichen Krieg der Sterne auf den Straßen befürchten lässt. Dazu kommen dann noch die Firmen, die alle eigene Soundmodelle als Alleinstellungsmerkmal möchten: Porsche möchte zum Beispiel emotional klingen. Doch man kann nur auf die Fähigkeit der zuständigen SounddesignerInnen hoffen, dass nächstes Jahr kein Proll mit über 60 Sachen und Zirkusmusik durch die Innenstadt rast.  

        :gin