Auf den Punkt: Glück

Glück: Wenn ein Umstand oder Ereignis günstig ausgeht, man Glück hat. Umgangssprachlich sagt man auch Schwein haben. Bekanntes Glückssymbol ist unter anderem ebendieses. Wenn eine brenzlige Situation glücklich ausgeht, sagt man daher: „Glück gehabt!“ oder „Schwein gehabt!“; wobei letzteres aus religiösem Feingefühl nicht zu Juden und Jüdinnen oder MuslimInnen gesagt werden sollte. 

Glück hat man beispielsweise, wenn man es morgens bei Semesterstart in die U35 schafft; einen Zustand der Euphorie erlangt man, wenn man auch noch einen Sitzplatz ergattert. Wie glücklich können Erstis bei diesen Fahrbedingungen nun sein? 

Abwesenheit von Glück – Unglück oder Pech – ist, wenn das Bahnverkehrsnetz einige Städte ausgrenzt und man unglücklicherweise die Abreise auf die Nachbarstädte verlagern muss. Eine angenehme und freudige Gemütsverfassung wird häufig als glücklich beschrieben. Dieses persönliche Glück wird durch Glückshormone im Gehirn aktiviert und kann je nach Gusto anders aussehen. So finden einige ihre Erfüllung im Sport, beim Essen oder beim Sex – also beim Beglücken.          

:sat

Autor(in):