UNI:VERSUM
Identitätsdiebstahl stoppen

Wissenschaft. Wie können Nutzer*innen im Falle eines Datenlecks schnell reagieren und den Schaden so gering wie möglich halten? Das haben Forscher*innen verschiedener Unis herausgefunden.

Reiseführer „Literarische Orte im Ruhrgebiet“
Der Bismarckturm in Bochum: In Frank Goosens Roman „Sommerfest“ wird den Protagonisten oben auf dem Turm der Strukturwandel im Ruhrgebiet besonders deutlich. Bild: mag

Komparatistik. Aus dem Projekt Literaturkarte.Ruhr entstand das Buch „Literarische Orte im Ruhrgebiet“. Die Autor*innen führen die Leser*innen quer durchs Ruhrgebiet zu besonderen literarische Schauplätzen.

Laschet spricht an der Uni
Stellte sich den kritischen Fragen des Plenums und sorgte für einige Proteste: Armin Laschet, CDU-Politiker und Ministerpräsident von NRW.Bild: Alexander Schneider

Vortrag. Im Rahmen der Veranstaltung „Politiker*innen im Hörsaal“ war der Ministerpräsident am 14. Januar an der Ruhr-Universität zu Gast und stelllte sich den Fragen und Anregungen der Studierenden.

Gelder durch Wirschaftsministerium

Unternehmensgründung. Mit einer Fördersumme von bis zu 24 Millionen Euro kann die Start-Up-Infrastruktur an der Ruhr-Uni bald gefördert werden.

Integration durch Sprache

Studienbeginn. Mit dem Programm „Integra“ hilft die RUB, den Einstieg in eine universitäre Laufbahn für Geflüchtete zu erleichtern.

Soziale Netzwerke

UDE. Ein neues Forschungsprojekt befasst sich mit der Analyse von Social Media-Nutzung und insbesondere mit dessen Auswirkungen.

Passwoörter regelmäßg kontrollieren
Sicher im Web unterwegs: Passwörter sollten wohl überlegt sein.

IT-Sicherheit. Kaum ein Bereich im Internet, in dem sich Nutzer*innen nicht mit einem Passwort absichern. Das Problem: Wenige setzen auf divergente Zugangsdaten. Mails, die auf Datenschutz hinweisen, werden häufig nicht verstanden.

Schwermetalle aus Grunndwasser filtern

Forschung. An der Nachbaruniversität UDE wurde eine neue Methode zum Reinigen des Grundwassers von giftigen Schwermetallen wie Blei, Arsen und Chrom entwickelt. Ende des Monats wird eine Doku dazu gezeigt.

Forschungserfolg an der RUB
Bochumer Forscherteam: Aram Kehyayan (links) und Henrik Kessler. Die Wissenschaftler gingen gemeinsam mit Kolleg*innen aus Schweden der Frage nach, wie Tetrisspielen PTBS-Patient*innen helfen kann.            	                Bild: © RUB, Marquard

Wissenschaft. Ein binationales Forscher*innenteam aus Bochum und Schweden ist es gelungen, den Zusammenhang zwischen dem Videospiel Tetris und der Verarbeitung von Traumata zu untersuchen.

Dass Tetris bei akuten, traumatischen Erlebnissen, die beim Schauen von Horrorfilmen auftreten können, helfen kann, fand Prof. Emily Holmes und ihr Team an der schwedischen Karolinska Universität bereits vor rund zehn Jahren heraus. Ob sich diese Ergebnisse auf die Behandlung von Flashbacks im Rahmen von posttraumatischen Belastungsstörungen anwenden lassen, wollten nun Forscher*innen aus Bochum und Schweden herausfinden. In einer mehrwöchigen Studie mit 20 Proband*innen, die sich im Rahmen einer stationären Behandlung auch an einer Interventionsmethode mit dem Spielen von Tetris versuchten, kamen die Wissenschaftler*innen zu interessanten Ergebnissen.

:Die Redaktion
 

Gastprofessur an der RUB

Lehre. Dieses Semester tritt die US-amerikanische Professorin Prof. Mary E. Fissell eine Gaststelle an der RUB an. Die Historikerin setzt sich mit der Geschichte der Medizin auseinander.

Seiten