UND:SONST SO
Alias Grace

1843, Kanada: Grace Marks ist erst 15, ihr folgt der Tod jedoch schon auf dem Fuß. Den Eindruck erhält man zumindest, wenn sie von ihrer Geschichte erzählt. 

Bob’s Adventure

Pirat Bob strandet auf dem Weg zur Piratenconvention an der Ruhr-Universität und muss sich mit hilfe eines/einer Spielenden durch allerlei kleine Abenteuer schlagen, bis endlich das Ziel erreicht ist.

Good Time

Stell dir vor: Du wachst auf; und bist auf einem ungewollten LSD-Trip im in Schwarzlicht getauchten Gruselkabinett eines leerstehenden Vergnügungsparks umzingelt von PolizistInnen, die dich festnehmen. Klingt nach Good Time.

NACH:GEHÖRT

Fünfeinhalb Jahre hat es gedauert, bis Kettcar ihr neues Album ICH VS. WIR veröffentlicht haben. Zwischenzeitlich konnte man fast glauben, die Urgesteine aus Hamburg hätten sich heimlich getrennt, aber nichts da. Kettcar schafft den Spagat zwischen Wandel und Beständigkeit.

Sequel EP

„Einmal als meintest du’s ernst, mal im Kleid ins Konzert, einmal als wär‘ ich es wert“, stöhnt es leidlich-schmerzhaft aus den Boxen. Die gewohnten Gewölbe wurden erweitert: Überraschend experimentierfreudig ließ der Negroman den Einfluss der zeitgenössischen Sahnestücke des Hip-Hops in sein Rap-Refugium hinein.

Alle Liebe Nachträglich

Neeeeein, wir haben’s natürlich nicht vergessen und wünschen: ALLE LIEBE NACHTRÄGLICH! Zugegeben: Die Glückwünsche kommen etwas verspätet, erschien doch das erste gemeinsame Album von Mine und Fatoni pünktlich am Freitag, den 13. Oktober. Verheißungsvolle Vorzeichen? 

Das Spiel

Während alle über „Es“ reden und sich Horrorclown Pennywise durch Derry schleicht, ist vielleicht untergegangen, dass eine weitere Stephen-King-Verfilmung den Weg nach Deutschland gefunden hat. Die Rede ist von Das Spiel, im Original „Gerald’s Game“. Netflix hat es sich zur Aufgabe gemacht, den 1992 erschienenen Roman auf die Heimkino-Leinwand zu bringen. 

Der Plot zusammengefasst: Jessie (Carla Gugino) und ihr Mann Gerald (Bruce Greenwood) wollen ihrer Ehe wieder zu neuem Feuer verhelfen und ziehen sich für ein Wochenende in ihr abgelegenes Ferienhaus zurück. Der Sex mit Handschellen endet abrupt, als Gerald an einem Herzinfarkt stirbt und seine Frau ans Bett gefesselt zurückbleibt. 

Wer hier an eine klassische Survival-Geschichte denkt, ist aber entweder naiv oder hat in seinem Leben zu wenig Zeit mit Stephen King verbracht. Denn es werden Abgründe offenbar, es wird mit Urinstinkten gespielt, Charaktere an ihre Grenzen getrieben. Wer King erwartet, bekommt King und kann sich mit diesem feinen Film die Zeit versüßen, bis die Kinosäle für „Es“ wieder begehbar sind. 

:tom

:bsz-RedakteurInnen präsentieren Euch Ihre liebsten Plätze auf dem Ruhr-Uni-Gelände
Abseits des Betons bietet die RUB auch viel Grün. Foto: box

Insider. Sieben :bsz-RedakteurInnen präsentieren Euch Ihre liebsten Plätze auf dem Ruhr-Uni-Gelände

Knowsum

Eins, Zwei, Drei und: Vier (the Loops) bildet den bisherigen Abschluss der Album-Serie von Knowsum. Und schöpft dabei wieder musikalische Inspiration aus einem weiten Spektrum der Swing-, Jazz-, Disco- und HipHop-Geschichte.

Nach:Gehört

Suffolks Ikone, die keine Ikone sein durfte, hat mit seiner Band ein neues Album veröffentlicht. Die Rede ist natürlich von Dani Filth mit seiner Combo Cradle of Filth.

Seiten