SCHWER:PUNKTE
Stadtentwicklung aktiv mitbestimmen
Offene Stadtversammlung am 23. Oktober: Kampagne „Bochum: Deins, meins, unsers? Innenstadt gemeinsam gestalten!“ berät über nächste Schritte. Bild: Janek Becker

Stadtentwicklung. Die Kampagne „Bochum: Deins, meins, unsers? Innenstadt gemeinsam gestalten!“ sammelt Unterschriften gegen Privatisierung und fordert Transparenz und Einbeziehung der Zivilgesellschaft in Planungsprozesse der Bochumer Innenstadt.

Offene Leere im AStA?
Nichts los? Auf dem AStA-Flur herrscht gähnende Leere. Selbiges behauptet die Opposition vom AStA selbst. Bild: sat

Hochschulpolitik. Alles erfüllt, was das Studierendenparlament (StuPa) aufgetragen hat: Die AStA-Vorsitzende Zeynep-Fatma Dikman blickt positiv auf die bisherige Legislaturperiode zurück. Das Konzept des „offenen AStAs“ sieht nicht nur als Übergangslösung. So offen und erfolgreichen bewerten jedoch nicht alle hochschulpolitischen Aktiven diese Amtszeit.

Vor 100 Jahren wurde das Stinnes-Legien-Abkommen geschlossen
100 Jahre und kein bisschen Unwichtig: Das Stinnes-Legien-Abkommen von 1918.

Arbeitskampf. Vor einem Jahrhundert erkämpften die Gewerkschaften in Deutschland Tarifautonomie und die Sozialpartnerschaft. Für den DGB auch 2018 noch ein Grund, zu feiern. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

Aufruhr, Widerstand – Es gibt kein ruhiges Bildungsland.
Wieder da: Eine neue Generation Studierende erweckt das legendäre Protestplenum wieder zum Leben. Bild: alx

Bildungspolitik. Die NRW-Landesregierung will ihr Hochschulgesetz durchdrücken. Gegen die Reformpläne mobilisiert seit Sommer das „Protestplenum“ – in Anlehnung an das Bündnis, das im Mai 2006 auf die Einführung von Studiengebühren mit der Besetzung des heutigen Q-West reagierte.

Grüne Stadt

Nachhaltig unterwegs in Bochum
Grün. Umweltschutz liegt voll im Trend. Und um etwas Gutes zu tun, muss man weder auf Komfort noch auf den ein oder anderen Luxus verzichten. Redakteur*innen der :bsz verraten Euch, wo Ihr Euch für Umwelt und Nachhaltigkeit engagieren könnt und nebenbei sogar noch was spart.

Abtauchen in die Welt der Bücher
Das georgische Alphabet: In der Ausstellung des Gastlandes wurden die Buchstaben als Skulpturen, auf denen Zitate aus der georgischer Literatur standen, dargestellt.  Bild: mag

Literatur. Die 70. Frankfurter Buchmesse machte ihrem Ruf wieder alle Ehre: Mit einem bunten Programm, das sich um Themen wie den Deutschen Buchpreis, Georgien oder den Berufseinstieg drehte, zeigte die Messe, dass Literatur noch nicht vom Aussterbern bedroht ist. Stattdessen wird die Vielfalt und die Chancen der deutschen Buchbranche thematisiert.

Online das Genom entschlüsseln?
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Nathan Lott vor einem DNA-Sequenzierer im American Genome Center: Mit diesen High-Tech Gerätschaften werden Genome ausgelesen. Quelle: Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten, Sarah Marshall

Biotechnologie. In den vergangenen Jahren sind frei erwerbbare Auswertungen genetischer Erkrankungsrisiken erhältlich geworden: Was moderne Bio-Tech Unternehmen zu leisten imstande sind und wie ratsam die Inanspruchnahme ihrer Dienste ist.

28 Jahre Deutsche Einheit
Angleichung des Bruttoinlandprodukts Ostdeutschland an den Westen: Auch weiterhin nachholbedarf. Quelle: DIW 2017/Jahresbericht zur Deutschen Einheit 2018

Strukturunterschied. 28 Jahre sind Ost- und Westdeutschland mittlerweile wiedervereinigt. Doch Probleme und Strukturunterschiede auf mehreren Ebenen gibt es weiterhin, wie der Jahresbericht zum Stand der Deutschen Einheit zeigt.

28 Jahre Deutsche Einheit
Gehisst: Die Flagge der Einheit wehrt seit 1990 ununterbrochen auf dem Reichstag.          Bild: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1003-400 / Grimm, Peer / CC-BY-SA 3.0  https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en

Tradition. Jedes Jahr ein Festakt: Der Tag der Deutschen Einheit wird seit 28 Jahren am 3. Oktober gefeiert. Mit dem Mauerfall hat das Datum jedoch nichts zu tun. Eine kurze Geschichte der deutschen nationalfeiertage.

Neue Auseinandersetzungen im Hambacher Forst erwartet

Protest. Der Hambacher Forst wird weiter gerodet, den Versprechen eines Rodungsstopps zum Trotz. Am 19. September war ein Journalist tödlich verunglückt. Am Wochenende protestierten wieder tausende Menschen gegen den Braunkohleabbau.

Seiten