Neue Künstliche Intelligenz filtert YouTube-Inhalte hinsichtlich Hate Speech und Terrorgefahr: Machine-Learning-Verfahren extrahieren Merkmale aus Videoteilen und klassifizieren die Videos als „limited state". Bild: kac
Machine Learning-Algorithmen gegen extremistischeInhalte

Künstliche Intelligenz. Google hat in einem Blogpost vorgestellt, dass zur Bekämpfung von terroristischen Inhalten Machine Learning eingesetzt werden soll.

Googles Videoplattform YouTube möchte mithilfe von künstlichen Intelligenzen stärker gegen terroristische Inhalte vorgehen. Das hat Google auf dem offiziellen YouTube-Blog angekündigt.  Dabei sollen auch Videos erkannt werden, die zwar nicht gegen die YouTube-Richtlinien verstoßen, aber Hate Speech enthalten oder zu gewalttätigen Extremismus aufrufen.
Machine-Learning-Verfahren, Methoden aus dem „Targeted Advertising“ und mehr Experten sollen helfen. 
Unser Redakteur Andreas Schneider hat sich mit dem Thema Machine Learning  auf den Innenseiten genauer beschäftigt und sich dafür auch mit Prof. Schöner vom Institut für Neuroinformatik unterhalten.
           :Die Redaktion
 
Lest hierzu auch den Artikel und den Kommentar von Andreas!
 

Ich präsentiere: Die Willkommenskultur des Duden. Mit einer Filterblase scannte der Duden die politische Lage Deutschlands und passte sich ihr an.

Am SAE-institute lernen wie man ein Spiel programmiert, Musik aufnimmt oder Animationen entwirft
Irgendwas mit Medien: Am SAE-Institute konnten Interessierte von Profis lernen. Foto: asch

Workshops. Am 13. August konnten Interessierte am SAE-Institute in Bochum einen kurzen Einblick in das Handwerk von MedienmacherInnen erhalten. 

Universität Duisburg-Essen wählt neuen AStA. Der neue Vorsitzende ist ein altbekanntes Gesicht
Umstrukturierung: Die ehemalige Opposition stellt mit der vormals AStA-Liste Antihelden den neuen AStA. Foto: Symbolbild

Hochschulpolitik. Bereits am 20. Juli löste sich der AStA der Universität Duisburg-Essen (UDE) in seiner bisherigen Form auf. Während der letzten StuPa-Sitzung wurde eine neue Studierendenvertretung gewählt. Eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Hightechpflaster soll Wundheilung überwachen
Hightechpflaster für Wundheilung: Forschungsteam mit RUB-Beteiligung arbeitet die nächsten drei Jahre an dem Pilot-Projekt. Foto: © RUB, Marquard

Medizin. ForscherInnen der RUB wollen ein Pflaster entwickeln, das selbsttätig den Heilungsprozess beobachtet. Das Projekt soll die Heilung chronischer Wunden verbessern.

Hürden bei der Antragstellung und unzureichende Werbung bei der Studienförderung – Die Bafög-Statistik 2016
Etwas Geld gegen sehr hohen Aufwand: Bafög-Anträge stellen Hürden dar, und die Zahl Geförderter sinkt. Bild: tom

Studienförderung. 2016 fiel die Zahl der BAföG beziehenden Studierenden um etwa 27.000 im Vergleich zum Vorjahr. Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am 4. August mit. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert mehr Werbung und regelmäßige Erhöhungen.

Inbetriebnahme der Haltestelle Gesundheitscampus verzögert sich
So soll die neue Haltestelle im November dann aussehen. Illustration: © banz + riecks architekten

Nahverkehr. Nach rund vier Jahren Bauzeit soll die Haltestelle „Gesundheitscampus“ mit Verzögerung im November in Betrieb gehen.

Der Klartext Verlag will mit Literaturkarte Ruhr zusammenarbeiten
Wir sind das Ruhrgebiet: Kleiner Einblick, was die Karte so alles kann. Screenshot: kac

Forschend Lernen. Der Klartext Verlag möchte mit Literaturkarte Ruhr kommenden Frühling einen Reiseplaner veröffentlichen.

Eine Liste von Alternativen
Mit diesen Tricks können die Karteikarten in der aktuellen Prüfungsphase leer bleiben. Foto: CC BY SA 2.0

Klausurphase. Prüfungsstress ist jedem Studi bekannt. Lernstrategien fernab von Karteikarten und stumpfem Durchboxen von Übungen und Altklausuren deutlich weniger. Wir haben mithilfe von Professorin Maria Opfermann vom Institut für Erziehungswissenschaften der RUB eine Sammlung von alternativen Lernkonzepten zusammengestellt.

Neuronale Netzwerke sollen im Kampf gegen Hasskommentare und Extremismus helfen
Bald auf Youtube wieder öfter zu sehen? Extremistische Inhalte und Hate Speech sollen schwerer zugänglich  gemacht werden. Bild: asch

Streaming. Google hat auf dem offiziellen YouTube-Blog angekündigt, in Zukunft härter gegen Hate Speech und Aufrufe zu extremistischem Terror vorzugehen. Schlüsseltechnologie soll dabei vor allem ein Machine-Learning-Algorithmus sein.

Erstes Plus für Kommunen in NRW seit 2008
Kassenkredite loswerden: Die Stadt Bochum kann dank Zahlungsmittel-Überschuss 2018 acht Millionen Euro zurückführen. Foto: tom

Finanzreport. NRW bleibt bei Investitionen und Steuereinnahmen zurück. Hohe Verschuldung auch in Bochum. Dank Überschuss sind Rückführungen 2018 möglich.