Tobias Möller (ToM)
PETA kürt die Mensen mit dem besten veganen Angebot
Die Bochumer Mensa: Dieses Jahr erneut mit guter Note im Bereich veganes Essen von PETA bewertet. Foto: tom

Ernährung. PETA hat wieder ausgezeichnet. Sechs von 43 Studenten- und Studierendenwerken erhielten dabei die neue Bestnote von 4 Sternen. Bochum ist mit 3 Sternen gut aufgestellt.

RUB-Studenten wollen Tierfuttermarkt revolutionieren
Felix und Jonny gegen die Massentierhaltung: Insekten können den  ökologische Pfoten- und Fußabdruck stark verkleinern. Bild: Ilja Kagan

Nachhaltigkeit. Zwei RUB-Studenten haben innovatives Tierfutter auf Insekten-Basis entwickelt. Mit ihrem Unternehmen „Futterzeit“ engagieren sich Felix Bierholz und Jonny Edward für den Tierschutz und sagen der Massentierhaltung den Kampf an.

DSW-Kampagne „Kopf braucht Dach“ für mehr bezahlbaren Wohnraum
Symbolisch das Studierendenwohnheim Erlenkamp: Um weiterhin ausreichend Wohnraum schaffen zu können, muss die Förderung durch Bund und Länder erhöht werden. Bild: tom

Wohnen. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) startet die Kampagne „Kopf braucht Dach“. Kernforderung: „Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung der Wohnheime“. Denn Wohnraum für Studierende wird immer knapper.

Theater. Olaf Kröck wird zum 1. August 2018 neuer Intendant der Ruhrfestspiele. 

Das Projekt „Globale Solidarität – vor Ort“ im Bahnhof Langendreer geht in die zweite Runde
Viel dazu lernen: In Workshops werden TeilnehmerInnen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Projektplanung geschult. Foto: Karina Lange

Soziale Gerechtigkeit. Am 19. Oktober heißt es zum zweiten Mal „Globale Solidarität – vor Ort“. Dieses Mal steht bei dem vom Bahnhof Langendreer gestarteten Projekt das Thema „Clean Clothes“ im Fokus.

RUB-Studie belegt: GamerInnen sind lernfähiger als „Normalos“
Zocken macht schlau: Zumindest wenn man actionbasiert spielt. Foto: tom

Neuropsychologie. Eine neue Studie eines RUB-Forschungsteams bestehend aus Prof. Boris Suchan, Sabrina Schenk und Robert Lech zeigt: ZockerInnen haben Vorteile beim Lernen.

Das Spiel

Während alle über „Es“ reden und sich Horrorclown Pennywise durch Derry schleicht, ist vielleicht untergegangen, dass eine weitere Stephen-King-Verfilmung den Weg nach Deutschland gefunden hat. Die Rede ist von Das Spiel, im Original „Gerald’s Game“. Netflix hat es sich zur Aufgabe gemacht, den 1992 erschienenen Roman auf die Heimkino-Leinwand zu bringen. 

Der Plot zusammengefasst: Jessie (Carla Gugino) und ihr Mann Gerald (Bruce Greenwood) wollen ihrer Ehe wieder zu neuem Feuer verhelfen und ziehen sich für ein Wochenende in ihr abgelegenes Ferienhaus zurück. Der Sex mit Handschellen endet abrupt, als Gerald an einem Herzinfarkt stirbt und seine Frau ans Bett gefesselt zurückbleibt. 

Wer hier an eine klassische Survival-Geschichte denkt, ist aber entweder naiv oder hat in seinem Leben zu wenig Zeit mit Stephen King verbracht. Denn es werden Abgründe offenbar, es wird mit Urinstinkten gespielt, Charaktere an ihre Grenzen getrieben. Wer King erwartet, bekommt King und kann sich mit diesem feinen Film die Zeit versüßen, bis die Kinosäle für „Es“ wieder begehbar sind. 

:tom

Stipendien nicht nur für Elitestudierende?
Chancen nutzen, Förderung erhalten: Millionen von  Stipendiengeldern werden jährlich nicht abgerufen. Symbolbild

Studienförderung. Stipendium … schon der Begriff schreckt ab und erschafft das Bild eines sektenhaften Zirkels von 1,0er-Studierenden. Doch weit gefehlt! Auch für die Noten am unteren Ende gibt es große Aussichten auf Förderung.

Bochum: Tipps for Your stay
Possible experiences in Bochum: Visit the famous “Deutsches Bergbau-Museum”, enjoy yourself during a beer-brewery-tour and cheer for Bochum’s local football-pros. Image: tom

:bsz international. You recently moved here in order to study and don’t know what to experience first? Here are a few honourable mentions in terms of sightseeing in the heart of the Ruhr area. We recommend the history of mining, local football and beer.

Die Akafö-Wohnheime im Überblick
Das Studidorf an der Laerholzstraße: Inklusive Uni-, Stadt- und Studinähe. Foto: tom

Wohnen. Wer in Bochum ein Studium aufnimmt, ist nicht selten PendlerIn. Dass das Pendeln irgendwann nervt, ist auch beinahe garantiert. Warum also nicht einfach in ein Wohnheim ziehen, das sowohl Uni- als auch Stadtnähe sowie neue Kontakte bietet?

Seiten