Stefan Moll (Stem)
MusikerInnenquote im StuPa abgelehnt

Kommentar. Im Studierendenparlament (StuPa) wurde ein Antrag zur Quotierung von MusikerInnen beim Campusfest abgelehnt. Ein Teil der Diskutierenden wiederholte Prämissen, die längst veraltet sind.

CSU will Psychiatriegesetz erneuern
Der Fall aus der Reihe: Behandlung in der Psychatrie bald wie im Gefängnis.  Bildbearbeitung: stem

Kommentar. In Bayern soll eine Erneuerung des Psychiatriegesetzes beschlossen werden. Die Änderungen helfen Betroffenen nicht, sondern ordnen sie als polizeistaatlich zu überwachende Subjekte ein.

Strategien gegen Verschwörungstheorien vorgestellt
Trotz des braven Auftretens: Auch Xavier Naidoo vermittelt reichsbürgerliche Inhalte.  Bild: Mika Väisänen, CC BY-SA 3.0 DE

Vortrag. Bei „Reichsbürger, Selbstverwalter und Souveränisten“ ging Politikwissenschaftler Jan Rathje auf die Grundlagen der Bewegungen ein und stellte Wege vor, diesen zu entgegnen.

Arbeitsrechte kalt serviert
Werden die Räder bald abgestellt? Den FahrerInnen bei Deliveroo laufen die Verträge aus. Bild: stem

Mitbestimmung. Im Februar gründeten die Kölner LieferantInnen von Deliveroo einen Betriebsrat, um die schlechten Arbeitsbedingungen zu verbessern. Nun ist dessen Bestehen bereits gefährdet.

Entgegen der Vorurteile: Fankultur ist auch etwas für Frauen

Feminismus. Bei der dritten und letzten Diskussionsrunde von Feminismus im Pott in der Eve Bar ging es um das Runde und das Eckige.

RUB wants you!
Wohin soll es gehen? Entscheidungen werden auch von Studis getroffen!

Gremien. Hochschulpolitik findet nicht nur im Studierendenparlament (StuPa) statt. In den Kommissionen der Uni können Studierende ebenfalls darüber entscheiden, was in den Seminarräumen passiert. 

Hilfe abseits von allgemeinen Studierendenberatungen
Stets die Tür offen: Das Autonome AusländerInnenreferat hinter dem KulturCafé. Bild: stem

Studierendenleben. Neben den Referaten des AStAs gibt es an der RUB die autonomen Referate, die sich an bestimmte Menschengruppen wenden und diese im Studium unterstützen. Wir stellen vor, wie ihre Arbeit aussieht.

Das erste Mal veranstaltete die Slammerin Felicitas Friedrich eine Soloshow – Wir haben mit Ihr gesprochen
Das erste Mal veranstaltete die Slammerin Felicitas Friedrich eine Soloshow – Wir haben mit ihr gesprochen.  Bild: stem

Slam Poetry. Zwei Felis in einem: In der Studi-Kneipe „Felis“ in Essen brachte die Slammerin und RUB-Studentin Felicitas Friedrich ihre erste Bühnenshow „Feli zieht das durch“ vors Publikum. Im Interview erzählt sie, was sie empfand und wie ihre Texte entstehen.

Wenn die Stadt AnwohnerInnen um Verbesserungsideen bittet
Ein Vorschlag bei der Konferenz: Das Zicke-Zacke-Haus, in dem KünstlerInnen Räume für Proben gegeben werden und an dem BürgerInnen zusammenkommen können. Bild: stem

Leben. Bei der Bürgerkonferenz 2018 lud die Stadt am Samstag rund 300 BürgerInnen ein, um Verbesserungsvorschläge zu hören.

„Identitäre“ kommen nicht in das Vereinigte Königreich
Too bad: Auch Rechte sind vor rigorosen Gesetzen nicht geschützt. Bild: stem

Kommentar. Gleich mehreren „Identitären“ wurde in den vergangenen Tagen der Eintritt nach Großbritannien verwehrt. Das Mitleid darüber hält sich in Anbetracht ihrer eigenen Wünsche in Grenzen.

Seiten