Sarah Tsah (sat)
Die Aufregung ist verständlich

Glosse. Die neue Edeka-Werbung spielt mit dem Bild des unfähigen Vaters – und was machen die Männer? Sind mal gar nicht väterlich!

Demonstrationen von „Die Rechten“, Rechtsruck – viel braun, wenig bunt.  Warum schließen sich Menschen einer faschistischen Ideologie an? Das ist sowohl in Bezug auf die Einzelperson aber vor allem die Massenwirksamkeit dieser Ideologien interessant.

Arbeit. Zum zweiten Mal geht das Job-Portal „Stellenwerk“ mit einer Messe an den Start. Direkt vor dem Audimax der RUB werden am 14. und 15. Mai von 10 bis 17 Uhr über 100 Aussteller*innen vor Ort sein. Studierende und Alumni können direkt mit potenziellen künftigen Arbeitgeber*innen Kontakt aufnehmen.

Die Entscheidung ist bestätigt
MPI: Nun ist die Struktur des IT-Sicherheits-Instituts bekannt. Bild: Tuxyso / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Cybersicherheit. Das Max-Planck-Institut (MPI) für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre kommt nach Bochum. Zwei Professoren der RUB stellen die Gründerdirektoren.

Das Mai-Wetter ist grau und das Semester nimmt jetzt einen kritischen Punkt an – Mitten im Uni-Stress, aber noch weit genug entfernt von den Klausuren. Jetzt ist doch der beste Zeitpunkt für eine Party – am besten eine Party mit Cocktails! Glücklicherweise veranstaltet so etwas der FSR SEPM zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Nach dem Erfolg von „Black Mirror: Bandersnatch“, in dem der*die Zuschauende das Geschehen bestimmen konnte, erweitert Netflix sein interaktives Fernseherlebnis.

Mal aus den einfachen Alltag ausbrechen und tiefgründige Vorträge anhören, sich außeruniversitär weiterbilden und -entwickeln.

Die vielen Arten des Fastens
Symbolbild

Fasten. Zu Ostern endet die Fastenzeit im Christentum. Nach 40 Tagen Enthaltung können Gläubige wieder normal konsumieren. Doch neben dem christlichen Fasten gibt es bekanntlich weitere religiöse Fastenzeiten. Aber auch andere Formen des Fastens, die einen nicht-religiösen Bezug haben, konnten sich in den vergangenen Jahren etablieren. Hier werden einige davon vorgestellt.

Die Zeitung von Geflüchteten
Amel Fellah, Issam Alnajm, Laila Ammi, Mahmoud Aldalati, Esther Petrosyan (v. l. n. r.): Literarische Kunstwerke auf Deutsch.  Bild: sat

Vortrag. Zu einer berührenden Lesung über Fluchterfahrung, das Einleben in der neuen Heimat und über Hoffnung luden Teammitglieder der Zeitung „Neu in Deutschland“ (NiD) am 16. April ein.

Homogenität bei Namen
Der Durchnitt der Gesellschaft ist in der Wissenschaft nicht repräsentiert: Juniorprof. Karim Fereidooni. Bild: Dr. Karim Fereidooni

Interview. Eine Auflistung des Magazins „Zeit Campus“ hat die Namen deutscher Hochschulprofessor*innen untersucht. Karim Fereidooni, Juniorprofessor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung an der RUB, machte darauf aufmerksam, dass einige Gruppen kaum vertreten sind.

Seiten