Marcus Boxler (box)

Studie. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat am 27. Juni die Ergebnisse der 21. Sozialerhebung vorgestellt.

Antisemitismus-Workshop der Grünen Jugend
Fragwürdige Symbolik: Struktureller Antisemitismus erstreckt sich von ganz rechts bis ganz links. In der Alltagspraxis konnten die TeilnehmerInnen die vorangestellte Theorie wiederfinden.Foto: CC-BY 2.5 Switzerland by Piratenpartei Schweiz

Politische Bildung. Unter diesem exklamatorischen Titel lud die Grüne Jugend Bochum am 29. Juni zum Workshop ins Grüne Büro in Bochum. Das Thema: Antisemitismus und der gegenwärtige Umgang mit einem totgeglaubten Phänomen.

Dexter
Alle gehen Nüsse, denn: Dexter is back! Foto-Quelle: Cover – WSP Entertainment

Stell den Robby Bubble kalt: Dexter ist zurück. Obschon der Beatmaker und Produzent eher für seine Instrumentals bekannt ist, verirrt er sich gelegentlich in den Rap-Jungle und – wie man gerne in der Szene sagt – rasiert. Haare Nice, Socken Fly erschien am 30. Juni und ist seit „Palmen und Freunde“ das jüngste Rap-Erzeugnis des Wort- und Beatjongleurs.

Rechenschaftsbericht klärt über die finanzielle Lage auf
In der Verantwortung: Finanzreferent Simon Paul (Jusos) steht zurzeit im Kreuzverhör des Studierendenparlaments, während gleichzeitig Lösungen gefunden werden müssen. Foto: alx

Finanzen. Nach den anfänglichen Tumulten um den Haushalt der Studierendenschaft folgen die ersten Maßnahmen. Neben der Veröffentlichung des Rechenschaftsberichtes arbeiten FSVK, AStA und StuPa an Lösungsansätzen, um das Liquiditätsproblem zu beheben.

KünstlerInnen-Kollektiv führt die Waffenindustrie vor
Friedenspreis für WaffenlieferantInnen: Das Peng! Kollektiv bei ihrer inszenierten Preisverleihung Foto-Quelle: Peng

Aktivismus. Bombenstimmung im Dortmunder Megastore – das Peng! Collektiv lud am 21. Juni zu „Grundgesetz Galore“.

Bildung wieder wettbewerbsfähig machen!
Romantische Industrie-Kulisse: Als alle dachten, hässlicher als Brutalismus ginge nicht. Collage: box

Glosse. Empörung bei den Jungliberalen: Ein fehlerhafter Haushaltsplan?! „Wenn das in meinem Unternehmen passiere, würden Köpfe rollen“.

Unpolitisch sein, heißt poli … Blabla ja, kennen wir mittlerweile alle. Oder? Die AStA-Titanic weiß das scheinbar immer noch nicht und beharrt auf ihrem – seit Jahren eingeschlagenen – „unpolitischen“ Kurs.

Kosten verteilen, Schaden eingrenzen
GZSZ – Gute Zahlen, schwarze Zahlen: Diese wird die Studierendenschaft zunächst nicht auf ihren Kontoauszügen wiederfinden. Foto: box

Finanzierung. Gedämpfte Gelassenheit beim Sommerfest. Die Studierendenschaft sei pleite, heißt es. Dem AStA sei ein Kalkulationsfehler unterlaufen. Doch wie sind diese Zahlungen zu leisten und welche Folgen haben sie für die Studierenden?

Hoffnung ist grün und ich rede nicht von Politik
Grün und bunt: Bei milden Temperaturen und ausgelassener Stimmung laufen die Vorbereitungen für die anstehenden Proteste auf Hochtouren. Foto: Jonas Horn

Klimaschutz. Von wegen „America First“ – am 17. Juni lud Greenpeace Bochum zum gemeinsamen Flaggen-Malen und -Zeigen.

Wahlbeteiligung bei Senats- und Fakultätsratswahlen erschreckend gering

Kommentar. Am 20. Juni haben die Wahlen für den Senat und die Fakultätsräte stattgefunden. Dies ist ein Appell an die Studis.

Seiten