:bsz-RedakteurIn

Obwohl es um die so genannte „Identitäre Bewegung“ in Bochum ruhiger geworden ist, fällt die rechtsradikale Organisation noch immer auf, sogar auf dem Campus der Ruhr-Universität. Im Ruhrgebiet entwickelte sich ein immer stärkerer antifaschistischer Widerstand.

Das Jahr 1919 steht nicht nur für die Einführung des Frauenwahlrechts in der Weimarer Republik, sondern stellt auch eine Initialzündung dar: Mit Käthe Kollwitz wird zum ersten Mal eine Frau in die Akademie der Künste berufen; Marie Juchacz hält als erste eine Rede im Parlament.

Dufte Livemusik vom Feinsten bietet die Trompete, und zwar mit Cello und Gitarre, aber ohne Blockflöte, denn ***Blockflöten des Todes*** kommen nach Bochum. Das Musikcomedy-Duo unterhält das geneigte Publikum mit schönen Liedern und gegenseitigen Beleidigungen.

Shampoo kennen alle. Vermutlich benutzen auch die meisten Menschen die meist flüssige Haarreinigungssubstanz regelmäßig. Da sich in den kommerziellen Produkten oft Chemikalien befinden und der Shampooverbrauch mit einer Menge Plastikmüll einhergeht, bietet die Naturfreundejugend Langendreer einen Workshop zur Herstellung von Haarseife an.

Spendenaktion an der RUB
Kein gewöhnlicher Weihnachtsbaum: Hier können Wünsche in Erfüllung gehen Bild:leda

Weihnachten. Passend zu den Festtagen gibt es Charity-Projekte, an denen sich auch Studierende der Ruhr-Universität Bochum beteiligen können. Eines ist die Wunschbaum-Aktion von der Caritas Bochum.

Vortrag zu Rechtsruck
Sprach über die Neue Rechte und ihren Einfluss auf die Gesellschaft: Politikwissenschaftler Richard Gebhardt (links). Bild: kubu

Vortrag. Politikwissenschaftler Richard Gebhardt arbeitet zur neuen, extremen und populistischen Rechte in Deutschland. Im Bahnhof Langendreer sprach er über den Begriff des „Rechtsrucks“ und welchen Einfluss er auf die politische Kultur hat.

Vernissage. Das „atelier automatique“ lädt am Samstag, den 15. Dezember, zur Vernissage der Ausstellung „Finde den Fehler“, die bis Freitag, den 21. Dezember läuft, ein.

Dann kommt zu Karolas Witze Abend Slam, denn das Motto lautet „Lachen ist in“. Der AStA und das Autonome Referat für Menschen mit Behinderungen und sämtlichen Beeinträchtigungen laden ein, an einem Abend der Superlative teilzunehmen. Praktikantin Charleena ist dabei, wenn lustige Anekdoten und Witze mit Musik untermalt werden.

Ihr habt Bock auf ein kreatives Event? Dann ist der YARD-Designmarkt genau das Richtige für Euch. Hier wird Euch neben neuen Ideen und frischen Designs, eine perfekte Mischung aus Markt und urbanem Kreativ-Event geboten. Lokale Künstler*innen aus den verschiedensten Szenen bieten ihre Werke am Samstag und Sonntag in der Rotunde an.

Schokolade macht schlank? Diesen Mythos stellte Wissenschaftsjournalist Peter Onneken auf und zog mit seiner

Seiten