Benjamin Trilling (bent)
Cervantes-Stoff mit Multikulti-Gruppe grubengold
Gemeinsam gegen die Windmühlen? Der Realitätskonflikt Don Quijotes wird in der grubengold-Adaption aus verschiedenen Blickwinkeln aufgelöst.Foto: Sandra Schuck

Theater. Postfaktische Party mit trauriger Ritter-Gestalt: Regisseurin Michaela Kuczinna und das transnationale Ensemble grubengold bringen am Prinz-Regent-Theater Motive von Cervantes Weltliteratur-Stoff „Don Quijote“ auf die Bühne.

DenkerInnen betrachten das Meer in philosophischer Weise
Spritzige Ideen über das Meer: Das Buch „Philosophie des Meeres“ führt in die Theorien von Thales bis Hegel ein. Foto: kac

Rezension. Der emeritierte RUB-Professor Gunter Scholtz zeigt in der „Philosophie des Meeres“ auf, wie sehr das menschliche Denken mit dem Meer zusammenhängt: Keine Spezialphilosophie, sondern eine lehrreiche Lektüre, die auch aktuelle ökologische Probleme darstellt.

Die AnarchistInnen lehren selbstbestimmtes und kritisches Lernen

Bildung. Die anarchistische Gruppe lädt ab Mitte Mai zu Kursen ein. In selbstbestimmten Lerngruppen soll es um Themen wie sexuelle Befreiung oder herrschaftsfreie Schulpraxis gehen.

Dokumentarfilm über SchülerInnen-Erziehung
rziehen wir nur funktionierende Glieder der Gesellschaft heran? Auch der Referendar Ralf Credner stellt sich im Film dieser Frage. Foto: Weltkino Filmverleih

Kino. Wenn der Idealismus nach dem Lehramtsstudium auf die harte Realität an Schulen trifft: Jakob Schmidt begleitet in seinem unterhaltsamen Dokumentarfilm „Zwischen den Stühlen“ drei ReferendarInnen durch den stressigen Alltag.

:bsz- Geschichte Teil 3: Die 80er und 90er
Mit voller Stärke gegen UmweltschützerInnen: Die Polizei knüppelt bei der Brokdorf-Demo, die :bsz lässt ZeugInnen zu Wort kommen. Fotoquelle: Hans Weingartz

:bsz-Geschichte (Teil 3). In den 80ern und 90ern plagten die :bsz nicht nur Nazis und ein neues Konkurrenzmedium. Auch eine Mäuseplage sorgte für Ärger in der Redaktion, die kurze Zeit zur Propagandazentrale wurde. Denn ein Streik legte die gesamte Uni lahm.

Atomic Falafel

Während Mimi (Mali Levi Gershon) und ihre 15-jährige Tochter Nofar (Michelle Trevis) mit ihrem Falafel-Truck israelische Truppen in der Wüste verpflegen, wird in einer unterirdischen Kommandozentrale ein Atomangriff auf den Iran geplant. Der deutsche Atominspektor Oli (Alexander Fehling) sucht vor Ort nach möglichem Uran.

Erlebnisse aus dem Mathematik-Studium – der Ratgeber
Irgendwann versteht jeder diesen Zeichensalat: RUB-Student Ansgar Scholten will mit einem Ratgeber Mut für das Mathe-Studium machen. Foto: bent

RATGEBER. Tausende brechen jährlich ihr Mathe-Studium ab. Das muss nicht sein, dachte sich Ansgar Scholten. Der RUB-Student hat seinen Bachelor in dem Fach gemacht und das Buch „Mythos Mathestudium“ geschrieben, mit dem er anderen Mut machen will.

 

Kommentar: Widerstand gegen Erdoğan fängt hier an
Auch nach dem knappen Sieg des „Ja“-Lagers beim Referendum hält die Empörung an: Notwendig ist aber auch Protest gegen Erdoğans Verbündete in Deutschland. Foto: Rasande Tyskar, flickr.de

Kommentar. Auch nach dem knappen Referendums-Sieg und dem Ende der türkischen Republik wird an Europa und die Bundesrepublik appelliert. Dabei ist die deutsche Innen- und Außenpolitik mitschuldig und muss genauso bekämpft werden. 

Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen

Karg und düster sind die griechischen Landstriche im Film „Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen“ von Marita Neher und Tatjana Turanskyj. Hierin hat es die Journalistin Lena (Nina Kronjäger) verschlagen, die in Berlin zum Thema „Europäische Sicherheitspolitik“ arbeitet und zur Recherche ans Mittelmeer reist.

Bock auf Kino - auch zum mitmachen? Der SKF könnte ein Anlaufpunkt sein
Freuen sich auf Studierende, die sich beim Kino der RUB engagieren wollen: Elena und Benedikt vom Studienkreis Film (SKF). Foto: bent

Kino. Der Studienkreis Film (SKF) bietet auch im Sommersemester ein vielfältiges Programm mit Oscar-Hits und Klassikern an. Daneben gibt es Kooperationen mit verschiedenen Initiativen. Filmfans können sich jederzeit im RUB-Lichtspielhaus  engagieren.

Seiten