Andreas Schneider (asch)
Three for Three spielen als Trio contemporary Jazz mit verschiedenen Einflüssen und komplexen Improvisationen
Voll konzentriert: Wegen der zahlreichen improvisierten Parts, müssen alle Musiker ständig aufmerksam sein. Foto: asch

Zeitgenössische Musik. Am 26. Mai spielte das internationale Trio Three for Three in der Goldkante ihren modernen zeitgenössischen Jazz mit Einflüssen aus Deutschland, Chile und Spanien. 

Debatte über neuen :bsz-Redakteur sorgt für Probleme zwischen FSVK und AStA
Konflikt gelöst: Auch Marco plädiert für eine zukünftig harmonische Zusammenarbeit. Foto: asch

Während der 817. FachschaftsvertreterInnenkonferenz (FSVK) am 24. April trat der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) an die FSVK heran, um seinen Vorbehalt gegenüber dem von der FSVK neugewählten :bsz-Redakteur Justin zu diskutieren.

Studium. Nachdem die grün-schwarze Regierung in Baden-Württemberg Studiengebühren von 1.500 Euro pro Semester für internationale Studierende zum Wintersemester 2017/2018 beschloss, sind die Einschreibungen ausländischer Studis aus Schwellenländer um 43 Prozent zurückgegangen.

500.000 Euro für BürgerInnenprojekte – auch fünf RUB-Projekte sind am Start

Finanzierung. Die Stadtwerke Bochum sponsern mit der Aktion „Wofür schlägt dein Herz?“ gemeinnützige Projekte im Raum Bochum. 

World Press Photo Ausstellung in Dortmund zeigt beeindruckende Bilder, die teils unter Gefahr für das eigene Leben aufgenommen wurden.
Gewinner der World Press Photo Award: Bereits im Februar wurde das Gewinnerfoto unter heftiger Kritik verkündet. Foto: Burhan Ozbilici, The Associated Press

Journalismus. Die World Press Photo Ausstellung ist im Depot in Dortmund zu Gast. Die Wanderausstellung zeigt die besten Pressebilder des vergangenen Jahres.

 

Kommentar: Sind JournalistInnen VoyeurInnen oder bilden sie nur die Realität ab?
Sind FotografInnen in Krisengebieten zu distanzlos? Jonathan Bachmanns Bild zeigt kein Leid. Foto: Jonathan Bachman, Reuters

Kommentar. Fotografie in Krisengebieten. Voyeurismus oder doch nötige Abbildung der Realität? Ich wage mich an eine erkenntnistheoretische Annäherung.

Schon wieder muss ich mich über die FDP Wahlwerbung zur NRW Landtagswahl 2017 aufregen. Schön populistisch, schön dumm. 

 

Bildungspolitik. Am 14. Mai wird in NRW wieder gewählt und die ASten in NRW haben deshalb eine Woche vor der Landtagswahl ein klares Zeichen für freie Bildung,  gegen Bildungsbarrieren und Studiengebühren gesetzt. 

Am 7. Mai wurde dafür in Düsseldorf demonstriert. Besonders, da die „FDP sich klar zu Studiengebühren bekannt hat“ und „die CDU einen unberechenbaren ZickZack-Kurs an den Tag“ legt, so die offizielle Ankündigung auf der Website des Bochumer AStA. Der AStA der Universität Siegen bezeichnet den FDP-Vorstoß als „sehr durchschaubare[n] Versuch, die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems auf die Studierenden abzuwälzen.“ Bildung müsse öffentlich finanziert und allen Menschen barrierefrei und kostenfrei zugänglich gemacht werden. Um 12 Uhr begann die Demonstration vor dem DGB-Haus mit einer Auftaktkundgebung. Die Forderung wurde durch die Innenstadt mit einer Zwischenkundgebung auf dem Graf-Adolf-Platz zum Landtag getragen, wo eine Abschluss-Kundgebung stattfand.                           

       :asch

 

CoD, MOBA, gg und DLC. Für diejenigen, denen diese Abkürzungen etwas sagen, hat unser Redakteur Andreas einen heißen Tipp: Das Nachtwind LIVE – Sofa Gaming Special ist ein Abend von GamerInnen für GamerInnen.

Was versprechen die einzelnen Parteien uns Studis bei der Landtagswahl?

Landtagswahl. Am 14. Mai wird in NRW wieder gewählt. Insgesamt treten 31 Parteien an. Die Landtagswahl in NRW ist ein wichtiger Stimmungsmesser für die Bundestagswahl im September. Wie die größten Parteien zum Thema Hochschule stehen könnt Ihr hier lesen.

Seiten