Andrea Lorenz (lor)
Frauen in der rechten Szene
Das Gesicht der rechten Frauen? Beate Zschäpe war nicht die erste, die innerhalb einer rechten Gruppierung aktiv gewesen ist. Foto: picture alliance/ dpa

Neonazismus. Männlich, weiß, glatzköpfig, rechtsextrem? Nicht zwingend. Journalistin Andrea Röpke sprach im Dortmunder „Nordpol“ vergangenen Donnerstag über Frauen und ihre Rolle im rechten Milieu.

Bochumer Künstlerinnenkollektiv Killer&Killer erfindet Kafka neu
Die Gesichter der kafkaesken Bürokratie: Die vier Darstellenden Constantin Hochkeppel, Jan Möller, Sindy Tscherrig und Amelie Barth (v.l.n.r.). Foto: Killer&Killer

Kunst. Tanztheater ist nach Pina Bausch nicht mehr cool? Keineswegs. Die :bsz hat sich die Proben der unkonventionellen Adaption von Kafkas „Der Prozess“  von Killer&Killer angesehen.

Schwierige Lebensrealität der Sinti und Roma in Dortmund
Nordstadt als Hotspot: Gerade in der Mallinckrodtstraße und um den Nordmarkt sammeln sich EinwanderInnen aus Bulgarien und Rumänien.  Foto: Mbdortmund CC-BY-SA

Integration. Zwischen Willkür und Willkommenskultur: Wir haben mit Dortmunder Organisationen über Sinti und Roma in der Stadt gesprochen.

Vortragsreihe über die Reformation und den Dreißigjährigen Krieg
Ohne ihn hätte es den Dreißigjährigen Krieg so nicht gegeben: Martin Luther.

Geschichte. Reformation – Starring Martin Luther? Nicht nur. Die Vortragsreihe beleuchtet die Reformation und den Dreißigjährigen Krieg.

Digitale Cloud für RUB
Keine bedrohlichen Wolken über dem Audimax: Die Cloud ist seit dem 1. Oktober nutzbar. Foto: lor

Digitalisierung. Referat und den Stick mit der Präsentation vergessen? Kein Problem, mit der neuen Uni--Cloud ist das Geschichte.

Spontan-Witz in der Max-Kade-Hall
Superbösewichte unter sich: Die vier SpielerInnen haben den Plot vorher nicht abgesprochen. Foto: lor

Theater. Von wegen Klamauk und Clownerie: Zwölf Studierende zeigten vergangene Woche im Rahmen der boskop-Werkschau, was sie im Impro-Kurs gelernt haben – wie dynamisch und spannend Improvisationstheater sein kann.  

Kulturquartier in Bochum
Wer braucht schon Netflix? Nicht nur RedakteurInnen erfreuen sich an dem abwechslungsreichen Programm der Schauspielhaus-Saison.  Foto: tom

Mein Bochum. Kunst-Tempel und Cafés mit Charme: Willkommen im einzig wahren Ehrenfeld (Bochum, nicht Köln)!

Gut beraten durchs Studium
Probleme sind da, um gelöst zu werden: Beratungsstellen an der Uni stehen den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Symbolbild

Unterstützung.  An wen wenden, wenn Fragen zum Thema Geld auftauchen oder der (finanzielle) Baum bereits brennt? Wir stellen vor: die Sozial- und Studienfinanzierungsberatung der RUB und die BAFöG-Beratung des Akafö.

Strukturwandel at its best – Bochums neues Musikforum
Augen- und Ohrenschmaus: Bochums neues Wahrzeichen. Foto: box

Musik. Endlich, endlich ein Zuhause! Wer abseits von Club- und Konzertmusik Bochum erleben möchte, trifft mit den Bochumer Symphonikern (BoSy) im Anneliese Brost Forum genau den richtigen Ton.

Shapira droppt flye Bimbel
Gott als verantwortungsloser Vater? Shapira macht in seiner „Bimbel“ auch nicht vor Jesu Geburtsumständen Halt. Foto: ken

Rezension. Von Internet in Print: Mit „Holyge Bimbel“ wagt sich Satiriker Shahak Shapira an die Bibel und gestaltet diese mithilfe von Internetslang um. 

 

Seiten