Alexander Schneider (alx)
Twittern gegen Deutschland: Hashtag-Schlacht inklusive intellektueller Würgereflexe
#BoycottGermany: Ein Hastag, der zum Boykott deutscher Waren aufruft. Grafik: alx

Die sogenannten Shitstorms #ThisIsACoup und #BoycottGermany auf Twitter schädigen das Ansehen Deutschlands in der Welt. Die Ursache? Wolfgang Schäuble und die Forderungen der EU an Griechenland. Intellektuelle melden sich zu Wort und der Bundesfinanzminister verteidigt den sogenannten Grexit auf Zeit.

DIE :bsz-GLOSSE

Meinungen: Gegensätzliche Meinungen empfinden wir als unangenehm oder provokant. Selten können Menschen damit konstruktiv umgehen. Das sehen wir am besten in Polit-Talks oder können es in Kommentarspalten von Zeitungen lesen.  Wäre es anders, so würde wohl die Politik unendlich langweilig sein.

Freies WLAN in der Innenstadt: Ist Bochum auf dem Weg zur Online-City?
Die Online-City kann kommen: Zunächst ist das kostenfreie Surfen jedoch auf den markierten Bereich begrenzt. Quelle: Google Maps; mb

Was zunächst als geheimnisumwobenes Projekt angekündigt wurde (die :bsz 1047 berichtete), ist vor einigen Wochen offiziell gestartet. Seit Ende Juni können PassantInnen uneingeschränkt in der Bochumer FußgängerInnenzone das kostenlose WLAN der Stadt nutzen. Wo es das gibt, wie es funktioniert und was die ersten Erfahrungsberichte sagen, haben wir für Euch eingeholt.

8. Iftar zieht Hunderte zum gemeinsamen Fastenbrechen in die Mensa
Das gemeinsame Fastenbrechen in der Mensa kam gut an: eingetroffen sind rund 1.000 GästInnen. Foto: alx

Vom 18. Juni bis zum 16. Juli heißt es für die muslimischen Studierenden an der RUB: nicht trinken und keinen Happen essen im Sinne des Glaubens – zumindest bis zum Sonnenuntergang. Rund 1.000 Studierende begingen dieses Jahr am 2. Juli das abendliche Fastenbrechen (Iftar) im Ramadan miteinander. Es zählt damit zu den größten Festen dieser Art in Deutschland. AusrichterInnen waren der AStA und das AAR (Autonome AusländerInnenreferat). Der Ramadan ist der Fastenmonat des Islams.

Festivalsommerin der Innenstadt: Extreme Bedingungen, gute Stimmung, Bier-Kritik
Köpi statt Fiege? Am Arsch! Dieser Susanne-Blech-Fan hat Getränke in die Hose gekippt bekommen und feiert trotzdem weiter. Foto: alx

Seit 1986 findet jährlich das hiesige Innenstadtfestival „Bochum Total“ statt. Zum dreißigsten Geburtstag wurden bis zu 700.000 BesucherInnen erwartet, doch eingetroffen sind  450.000 – rund 100.000 weniger als im Vorjahr. Die Bedingungen waren hart, nicht nur für die VeranstalterInnen: 40 Grad, Gewitter und Luft zum Zerschneiden. Neben Beiträgen von KünstlerInnen gab es auch Kritik vam Veranstalter.

Hurricane-Festival: Beste Stimmung mit Bands und neuen Bekannten
Eins von vielen Highlights: die Robo-Mongolen, bereisten den Eichenring und sorgten für Entzückung. Foto: alx

Das diesjährige Hurricane zog 65.000 FestivalgängerInnen nach Scheeßel. Obwohl das Event dieses Jahr weniger BesucherInnen anlockte (2014: 73.000), konnte es mit seiner Stimmung und Bands punkten. Headliner waren Placebo, Materia und Florence + The Machine. :bsz-Redakteur Alexander Schneider war vor Ort.

Kommentar: Das Hurricane rockt die Massen – trotz neuen Bezahlsystems

In Scheeßel trifft sich jährlich die Festivalgemeinde und zelebriert mit Bier und Ball die Musik. Die Kleinstadt zwischen Bremen und Hamburg hieß ihre diesmal nur rund 65.000 Zeltenden (2014: 73.000) herzlich willkommen. Doch feucht-fröhlich wurde es für manch eineN erst nach mehrstündigem Anstehen.

Weltflüchtlingstag

Kriege, Folter, Vertreibung und Armut sind nur ein paar von einer Vielzahl von Gründen, aus denen Menschen fliehen müssen. Um sich das Schicksal der rund 50 Millionen Vertriebenen in aller Welt bewusst zu machen, haben die Vereinten Nationen 2001 den 20. Juni zum Weltflüchtlingstag ernannt.

Chronologie eines musikalischen Sommers: Umsonst und Draußen oder weg mit den Moneten?

Spätestens seit dem diesjährigen Rock am Ring hat die Festival-Saison begonnen. Doch was kommt nach dem neuen Open-Air von Mendig? Wir verraten es Euch im zweiten Teil unseres Festivalguides. 

Seiten