Alexander Schneider (alx)

 Nein Nein Nein! Unsere tausendste Ausgabe steht vor der Tür und der Wandel nimmt seinen Lauf. Es gibt noch immer viel zu tun und zu wenig Zeit. Was für Themen? Wie soll die neue Ausgabe aussehen? Werden wir unseren Verstand noch verlieren? Was sollen wir bloß tun?!

300 Euro pro Monat bekommen und das über ein ganzes Jahr lang? Träume können wahr werden! Durch das Deutschlandstipendium habt Ihr die Möglichkeit, Euch fördern zu lassen und Euer Studium in den Mittelpunkt zu rücken, falls Ihr ansonsten arbeiten müsstet.

Jebsen: medienwirksam auf Facebook, Youtube, Montagsdemos – wer ist das eigentlich?
Erhebt den Arm für den Frieden: Gesellschaftskritiker Ken Jebsen. Foto: Flickr, watchyaworld (CC BY-NC-ND 2)

Ken Jebsen ist ein freischaffender Journalist, der sich via Internet vermarktet und zurzeit auf den (neuen) Montagsdemos das Wort ergreift. Im Internet engagiert er sich als kritische Stimme, welche die Gesellschaft hinterfragen und Missstände anprangern will. Wer aber ist Ken Jebsen oder KenFM? Was hat er vorher gemacht, was tut er jetzt und wieso sollte mich das interessieren? Dieser Artikel will Euch nicht nur Fragen beantworten, sondern auch stellen.

Raum für Eure Kritik: Der Fachschaftsrat SoWi lädt Euch zur Veranstaltungsreihe ein
Quelle: Fachschaftsrat Sozialwissenschaft

Kritisch denken, Bestehendes hinterfragen und seine Meinung entwickeln – das sind Dinge, die nach Ansicht des Fachschaftsrats Sozialwissenschaft im B.A. und M.A. häufig zu kurz kommen können. Denn meistens scheint es im Studium nach Bologna nur noch um das Sammeln von Creditpoints zu gehen und nicht primär darum, Dinge in ihrer Gänze verstehen zu lernen. Um dem entgegenzuwirken, veranstaltet der Fachschaftsrat eine kritische Einführungswoche. In verschiedenen Themengebieten werden Euch durch die Veranstaltungen Einblicke in soziale Fragestellungen ermöglicht, die nicht nur bloße Fakten vermitteln sollen, sondern einen Eindruck und Überblick geben wollen. Hier bekommt Ihr die Gelegenheit, aktiv zu werden und mitzudenken, Eure Kritikfähigkeit weiterzuentwickeln und eine Meinung zu bilden. Ausgerichtet wird die Kritische Einführungswoche mit Unterstützung von Vereinen und Initiativen aus der Umgebung.

Flüchtlingsproblematik: Von Nordafrika nach Europa und wieder zurück
Kein Ende in Sicht: In Europa geht die Irrfahrt der zahlreichen Flüchtlinge weiter. Quelle: flickr. com, noborder network

Das Flüchtlingsdrama in Nord­afrika und an der europäischen Grenze hat neue Dimensionen angenommen. Die deutsche und europäische Politik steht dabei mit dem Problem des Flüchtlingsstroms vor einer schweren Aufgabe. Welche Richtung in den kommenden Jahren auf europäischer Ebene eingeschlagen wird, können wir bei der EU-Wahl am 25. Mai mitbestimmen. Wie sieht es zurzeit in Nordafrika aus und welchen Rahmenbedingungen unterliegt die derzeitige Situation? Dieser Artikel will dies im Kurzen skizzieren.

Vorstellung des Beratungsangebots des RUB-AStAs
Für Fragen offen: Studierende können in schwierigen Situationen Hilfe vom AStA bekommen. Foto: flickr.com, Universitaet Nuernberg (CC-BY 2.0)

Nicht immer läuft im Leben alles rund und so kann jedeR auch an den Punkt kommen, an dem er/sie Beratung braucht. Familie und Freunde können helfen, aber wenn man eine neutrale Sicht haben möchte, trägt professionelle Distanz und Erfahrung dazu bei, Probleme schneller zu bewältigen als wenn man sich diesen alleine stellt. Der AStA stellt Euch hierfür kostenlos ein Beratungsangebot zur Verfügung.

Der AStA lädt alle Studierenden mit chronischen Erkrankungen, körperlichen und geistigen Behinderungen herzlich zur Vollversammlung ihrer Statusgruppe ein. Sie findet am Donnerstag den 24. April 2014 um 17 Uhr in der Nähe der Cafeteria GB statt (GB 02/100 - Glaskasten).

Am Mittwoch, den 16. April findet die vierte Sitzung des Studierendenparlamentes im SH 1 / 138 um 15 Uhr c.t. statt.

Seiten