Abena Appiah (bena)
Greenweek, die zweite

Campus. Den ökologischen Fußabdruck von Studierenden und der Uni verbessern — unter diesem Motto rief das AStA-Referat für Mobilität, Ökologie und Infrastruktur mit Ständen und Vorträgen zur Greenweek 2.0 auf.

Mehr Geld für Studis
Nicht einfach zu durchschauen: Papierberge von Anträgen, die man durchforstet, um ans Ziel zu gelangen. Bild: stem

Kommentar. Miete, Krankenversicherung, Essen, Materialien für die Uni und dann ist man schon ganz schnell pleite. Für viele Studierende, die BAföG erhalten, ist dann schon Anfang des Monats Ende des Geldes.

Hofreiter an der RUB
Politik mal anders: Anton Hofreiter stand den Studierenden Rede und Antwort. Bild: bena

Diskussion. Politiker*innen verstehen die Rhetorik meist perfekt und sind für die meisten unnahbar. Dies ist bei der Veranstaltungsreihe des AStAs nicht so, denn Studierende können und sollen die Worte der Referent*innen  kritisch hinterfragen.

Hubiläum der Kleinen an der Ruhr-Uni
Zwerge an der Uni: Dort wo der Mittagsschlaf nicht im Hörsaal stattfindet. Bild: bena

Jubiläum. Die Uni-Zwerge feierten ihr 20-jähriges Bestehen und luden am 12. November zum Spielen und schmausen ein.

Heute schon an Morgen denken
Schafft neue Perspektiven: Ein nachhaltiges Leben für die Zukunft

Umwelt. „Gemeinsam für Nachhaltigkeit“ kommt ins Ruhrgebiet. Im Veranstaltungszentrum der RUB kann man sich informieren.

Der Rasen muss brennen!

Kommentar. Elf Fußballclubs gegen den Rest der Welt oder eher gesagt, Super League wir kommen — noch nicht ganz.

Rockband Queen schafft sich einen neuen Legendenstatus
Das Fanherz schlägt höher und der Mythos der Band ist wieder da. Dieser Film hat  Queen und Freddie Mercury vollends unsterblich gemacht Bild: bena

Film. Seit dem 31. Oktober läuft das Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ in den deutschen Kinosälen und bringt die Band um den verstorbenen Freddie Mercury zurück auf die Bühne, das Queen zurück auf den Rockolymp bringt.

Nach:Gesehen

Hasan Minhaj wird Fans der Daily Show ein Begriff sein

Studierende arbeiten an einer Verpackungsalternative für Supermärkte
Die fünf Mitglieder der NaturBar: (v.l.n.r.) Steffi Hanzelmann, Steffen Schütler, Miriam Auert, Anastasia Heidorn und Marie Lindemann luden zum Kleidertauschen ein.   Bild: :bena

Studierendenprojekt. Im Durchschnitt werden in deutschen Haushalten pro Kopf 220 Kilo Verpackungsmüll produziert. Das Team der „NaturBar“ möchte dies bekämpfen.

 

Ihr habt Kleidung, die bei Euch nur noch im Schrank liegt, aber völlig ok ist?

Seiten