euRUBvision geht in die dritte Runde
Zwischen Trash, Kult und Wettbewerb
Bild: Alexander Schneider
Bereit für den euRUBvision: Die Beteiligten freuen sich schon auf zahlreiche Auftritte, Clips und Diskussionen. Bild: Alexander Schneider
Bereit für den euRUBvision: Die Beteiligten freuen sich schon auf zahlreiche Auftritte, Clips und Diskussionen.

Event. Der „euRUBsivion“ findet diesen Freitag zum dritten Mal auf der Studiobühne des Musischen Zentrums statt. Unter dem Motto „Live gegen Konserve“ gibt es einen Wettbewerb, bei dem Bochumer*innen gegen eine Auswahl von Clips aus der ESC-Geschichte antreten.

Bevor am 18. Mai in Tel Aviv der*die diesjährige Gewinner*in des Eurovision Song Contest (ESC) bekannt gegeben wird, gibt es traditionell vorher den euRUBvision (:bsz 1166) an der RUB. Dies ist ein vielfältiger Abend mit zahlreichen Programmpunkten rund um den ESC und seine Hintergründe.

Diskussionen und Wettbewerb

Die Showacts und Clips des Abends werden von einem Expert*innenteam kommentiert, welches zu den einzelnen Liedern auch einige Hintergrundinformationen beisteuert. In diesem Jahr sitzen Politik-Experte Dr. Lasse Wichert, Andre Weiß, Experte für Glamour, Prof. Antje Klinge, Expertin für Tanz sowie die Expertin für Pop, Prof. Anette Pankratz, auf der Couch. Auch der Präsident des Eurovision Fanclub Ruhr Westfalia e. V., Miguel Angel Blanco Sanchez, ist wieder dabei.
Neben dem traditionellen Käseigel und dem Expert*innenpanel in der Sofa-Ecke auf der Bühne gibt es auch eine Neuerung in der diesjährigen Ausgabe: der Wettbewerb „Live gegen Konserve!“. „Es treten Studierende als Live Acts mit Gesang, Performance und Tanz in den Wettbewerb gegen Videoclips aus 40 Jahren ESC-Geschichte, die von der Online-Community über ein Facebook-Voting im Vorfeld ausgewählt wurden“, erklärt Anna-Carolin Weber aus dem Vorbereitungsteam des euRUBvision.
Wie auch im vergangenen Jahr durfte die Fan-Gemeinschaft auf Facebook über die Lieder, die zur Auswahl stehen, entscheiden. Mit dabei sind unter anderem Lordi, die mit „Hard Rock Hallelujah“ für Finnland 2006 aufgetreten sind. Ebenso ist Albanien mit dem Lied „Suus“ von Rona Nishliu aus dem Jahr 2012 sowie Mikolas Josef aus dem letzten Jahr, der mit „Lie to me“ für Tschechien Punkte sammelte, dabei. Aus diesen Clips und Live-Acts kürt das Publikum wieder durch eine Abstimmung mithilfe eines Punktesystems den oder die Sieger*in des Abends. Im vergangenen Jahr gewann Frankreich mit dem Lied „Allez Ola Olé“ von Jessy Matador aus dem Jahr 2012.

Zahlreiche Showacts

Die Änderung, dass auch Bochumer*innen und Studierende Lieder live performen, ist eine spannende Neuerung, wie Anna-Carolin Weber erklärt: „Das Besondere an der euRUBvision 2019 Ausgabe ist, dass die Live Acts der Studierenden im offiziellen EuRUBvision-Voting Wettbewerb antreten und dass diese Beiträge die ganze Bandbreite von Klaviermusik, Gesang, Tanz und Performance abbilden.“ Zum Beispiel performt „Douze Points“ Sänger Kai „Fuego“ von Zypern aus dem Jahr 2018 auf der Bühne oder Marcus Fuchs alias foxxy singt „Senhora Do Mar“ von Portugal 2008. Auch Korjun, der den Besucher*innen schon vom letzten Jahr bekannt sein dürfte, spielt wieder Klavier und singt. Dazu zeigt die Tanzgruppe Show & Shine mit sieben Performer*innen eine eigene Choreografie, die inspiriert ist von Posen, Gesten und Bewegungen vergangener ESC-Auftritte.         

:Maike Grabow

Der euRUBvision findet am 10. Mai um 19 Uhr im Musischen Zentrum der RUB statt. Der Eintritt ist frei, aber eine Kartenreservierung wird empfohlen und ist unter eurubvision@rub.de möglich.
 

Autor(in):