Beratung für studentische Hilfskräfte
Was macht eigentlich… der SHK-Rat?
Bild: Symbolbild cc0
Studentische Hilfskraft und Probleme auf der Arbeit? Der SHK-Rat kann helfen. Bild: Symbolbild cc0
Studentische Hilfskraft und Probleme auf der Arbeit? Der SHK-Rat kann helfen.

Reihe. Studentische Hilfskräfte sind ein wichtiger Bestandteil jeder Universität. Vertreten werden sie allerdings nicht vom wissenschaftlichen Personalrat, sondern vom SHK-Rat. Hier erklären wir Euch, was dieser eigentlich genau macht.

Dass studentische Hilfskräfte nicht durch den wissenschaftlichen Personalrat vertreten wurden, war lange Zeit besonders bei arbeitsrechtlichen Problemen heikel. Daher sieht das Hochschulgesetz NRW seit dem 1. Oktober 2014 vor, dass die Interessen und Belange der studentischen Hilfskräfte vertreten werden müssen. Deswegen steht auch seit dem 4. Dezember 2015 in der Wahlordnung der Studierendenschaft der Ruhr-Universität Bochum, dass parallel zum Studierendenparlament auch SHK-Räte gewählt werden müssen. Diese müssen jedes Jahr neu gewählt werden.
Die primäre Aufgabe des SHK-Rats ist die Beratung der studentischen Hilfskräfte. Tobias Lüttgen, Mitglied im SHK-Rat der Ruhr-Universität Bochum und Lehramtsmasterstudent der Sozialwissenschaft und Philosophie, erklärt: ,,Unsere Aufgabe ist es, über die bestehende Rechtslage zu beraten und auf deren Einhaltung zu achten. Langfristig streiten wir für substantiell höhere SHK-Entgelte, geregelt in einem Tarifvertrag. Wir wollen, dass SHKs an den Hochschulen als wissenschaftliche Arbeitskräfte wertgeschätzt werden.‘‘ Dies bedeutet konkret, dass sich jede studentische Hilfskraft bei einem Arbeitsproblem an den SHK-Rat wenden kann. Dabei kann es sich um verschiedene Arten von Problemen handeln. So Lüttgen: ,,Der SHK-Rat hilft studentischen Hilfskräften in arbeitsrechtlichen Fragen aller Art. Ob es um Überstunden, Regelungen zum Urlaub oder Ähnliches geht, wir stehen beratend zur Seite und versuchen auch über den Einzelfall hinaus die Situation aller SHKs zu verbessern.‘‘ Da viele Arbeitgeber*innen oft nicht mehr über die vertraglichen Rechte und Pflichten der studentischen Hilfskräfte wüssten als diese selbst, ist der SHK-Rat hier der Experte.

Zukunft des SHK-Rates

Wenn Ihr die aktuellen Diskussionen rund ums Hochschulgesetz NRW verfolgt, werdet Ihr bereits mitgekriegt haben, dass die Zukunft des SHK-Rates unsicher ist (:bsz 1205 – Online Interview). Zu den Argumenten, dass der SHK-Rat abgeschafft und/oder ersetzt werden solle, gibt es starke Gegenstimmen, da dieser aktuell die einzige Vertretung der studentischen Hilfskräfte ist. Der SHK-Rat hat zum Beispiel die Möglichkeit, sich bei schwierigeren Problemen auch an andere Stellen zu wenden. Sollte der SHK-Rat also einmal nicht direkt selbst helfen können, steht ihm ein bundesweites Netzwerk zur Verfügung. ,,Für den Fall, dass wir auch einmal nicht weiterwissen, können wir auf das Wissen anderer SHK-Räte in NRW zurückgreifen oder bei gewerkschaftlichen Strukturen, wie der GEW nachfragen‘‘, erklärt Lüttgen.

:Charleena Schweda

Info:Box

Wenn Ihr eine Anstellung als studentische Hilfskraft habt und bei Eurer Arbeit Probleme aufkommen, könnt Ihr Euch an shk-rat@rub.de wenden. Mehr Informationen findet Ihr außerdem auf: tinyurl.com/shk-rat. Zusätzlich planen die Mitglieder des SHK-Rates, sollte dies verwaltungstechnisch gelingen, bald allen Vertragsschließungen einen Flyer mit Informationen beizufügen.