Alles was guter Indie braucht
von Frank für Euch
von Frank
Von Trompete bis zum Bass: Bei der Band von Frank bekommt jedes Instrument den Raum den es braucht.
Von Trompete bis zum Bass: Bei der Band von Frank bekommt jedes Instrument den Raum den es braucht.

Newcomer. Die Band von Frank startete mit einem Konzert im Hardys in das Jahr 2020.

Dreamy. Funky. Indie. Die Lieder der fünf jungen Männer, Lukas, Nikita, Max, Basil und Leiv, die gemeinsam die Band von Frank bilden, schaffen mit ihrer Musik einen eleganten Spagat zwischen träumerisch ruhigen Klängen und rhythmischem Funk. Ihr Konzert lockte vergangenen Mittwoch um die 50 Musikinteressierte ins Hardys und ist Teil der Veranstaltungsreihe „BOSKOPIA“ vom Boskop Kulturbüro, bei der jeden Monat Musiker*innen vorgestellt werden, die auf unterschiedlichste Weise mit den gegenwärtigen Möglichkeiten, Musik zu machen umgehen.

von Frank kommt mit der Instrumentenkonstellation  von zwei Gitarren, einem Bass, einer Trompete, einem Schlagzeug, einem Keyboard und Mandoline, in Zeiten von Looping und Autotune, schon fast klassisch daher. Mit einem Sound irgendwo zwischen Pink Floyd, Tame Impala und Monophonics nahm einen die Musik mit auf ein psychedelisch rockiges Abenteuer. Ihre Lieder sind eine durchgewürfelte Mischung von Stimmungen. Während Lieder wie „time to“ zum Augenschließen und Mitsummen einladen, kann bei eher poppigeren Liedern wie „fire in the shell“ ohne Probleme das Tanzbein geschwungen werden. Wo ist also die Linie, wenn von Rock bis Pop alles seinen Weg in Tasten und Saiten findet? „Das Chaos ist auf jeden Fall gewollt, da wir uns auch selber nicht so ernst nehmen und das spielen wollen, was wir als gut empfinden und uns Spaß macht“, lautet die Antwort des Gitarristen Lukas.

Trotz der teilweise dünnen Stimme des Frontsängers gelingt das Zusammenspiel der Instrumente reibungslos. Von Newcomern kann daher vielleicht gar nicht die Rede sein, denn sie bringen Erfahrung mit und das fällt auf. Auch wenn sich die Band erst im Sommer 2019 gründete, waren die verschiedenen Mitglieder bereits in anderen Projekten aktiv. „Uns verbindet eine 10 Jahre lange Freundschaft, also eigentlich machen wir auch seitdem Musik zusammen“, so Lukas. Ihr nächstes Konzert findet am 27. März im Schuhmacherclub statt und bis dahin soll auch eine EP erschienen sein.

:Meike Vitzthum