Günstig und gut durch die Ferien
Tipps für den Sommer
Bild: fufu
Bild: fufu
Bild: fufu

Kostenlose Kurztrips

Zugfahrt. Wer gerne reist, aber in den Semesterferien nicht die Zeit oder das Geld hat, kann sich mit dem NRW-Ticket ein Urlaubsfeeling verschaffen. Besonders für Student*innen, die ursprünglich nicht aus der Umgebung kommen oder nach dem Studium wegziehen möchten, bietet das Ticket die ideale Gelegenheit, kostenlos NRW zu erkundigen. Wie wäre es mal mit einem Städtetrip? In ein bis anderthalb Stunden könnt Ihr mit dem Zug beispielsweise den Kölner Dom besichtigen, durch Münster bummeln oder in Düsseldorf die Landeshauptstadt erkunden. Mit etwas mehr Zeit könnt Ihr auch kostenlos nach Bonn oder Venlo fahren. Und wenn Ihr keine Lust auf einen Städtetrip habt, könnt Ihr auch andere Möglichkeiten ausschöpfen. Wem das Eintrittsticket nicht zu teuer ist, könnte zum Beispiel einen Ausflug ins Phantasialand machen. Aktuell gibt es hier auch ein Angebot: Besucher*innen, die bis zum 30. August in den Park gehen, bekommen einen zweiten Eintritt im August geschenkt. Etwas günstiger kommt Ihr in den Movie Park – auch hier ist die Hinfahrt kostenlos.         

   :leda

 

Sommerlicher Snack

Essen. Um durch den heißen Sommer zu kommen, helfen frische Rezepte wie Bruschetta. Diese ist nicht nur total einfach selbst zu machen, sondern zusätzlich ein wunderbarer Snack für Gäst*innen. Man braucht: drei Strauchtomaten, drei Knoblauchzehen, Olivenöl sowie Salz, Pfeffer, frisches Basilikum und Weißbrot, am besten Ciabatta. Nun schneidet man die Tomaten in kleine Würfel (einen halben Zentimeter dick) und hackt zwei Knoblauchzehen sehr klein. Zusammen mit drei Teelöffeln Olivenöl stellt man die Mischung zum Durchziehen für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Sobald die Tomatenmischung fertig durchgezogen hat, schneidet man das Weißbrot in Scheiben und beträufelt es mit ein paar Tropfen Olivenöl. Dann schneidet man die dritte Knoblauchzehe in zwei Hälften und reibt die Oberseite des Brots damit ein. Nun lässt man das Brot für circa fünf Minuten im Ofen bei 180 Grad goldbraun backen. Anschließend belegt man die Scheiben mit einem Esslöffel  Tomaten und garniert es mit gezupften Basilikumblättern.          

Text und Bild :stem

 


Schönes Schlendern

Wanderlust. Du kannst die Bibliothek und Deine Wohnung nicht mehr sehen? Dann geh doch mal an die frische Luft und spazier eine Runde. Gerade in der Ruhrregion könnt Ihr viele Wanderwege entdecken und dort entlang flanieren. Von einer kleinen Runde im Park hin bis zur großen Wanderroute bis zu 40 Kilometer. Wenn Du Deinen Alltag und Sorgen mal ad acta legen willst, ist das genau das richtige Ventil, um einen klaren Kopf zu bekommen. Schnappt Dir eine*n Freund*in, Hund oder macht Dir eine Playlist fertig,  rein in Deine bequemsten Schuhe und schon kann es losgehen. Natürlich solltest Du Dein Reiseproviant nicht vergessen, wenn Du einen längeren Lauf planst. Und falls Du nicht wissen solltest, wo Du lang gehen kannst, findest Du diverse Wanderrouten auf tinyurl.com/WandernRuhrpott oder in Apps wie „komoot“ und dann kannst Du schon losstarten. Falls Dir diese Routen zu lang sein sollten, kannst Du mit dem nächst gelegenden Park wie der Geologischen Garten starten, um ein Feeling fürs Wandern zu bekommen.             

Text und Bild :bena

 

Ruhrpottromantik im Riesenrad

Dorffest. Soft-Eis und frischen Wind gefällig? Wer nicht in den Urlaub fliegt, kann hoch hinaus, wenn vom 1. bis zum 11. August die Cranger Kirmes in Herne stattfindet, das zweitgrößte Volksfest Deutschlands. Die über 500 Schausteller*innen bieten Attraktionen wie den Riesenrad-Klassiker Bellevue oder den neuen Hochkettenflieger Aeronaut. Erfrischung liefern die zwei Wasserbahnen „Auf Manitus Spuren“ und „Rio Rapidus“. Wenn Du es lieber schwindelfrei magst, ist vielleicht das bunte Rahmenprogramm etwas für Dich. So findet am 4. August ab 18:30 Uhr ein kostenloses Kickerturnier statt. Studiherzen schlagen hoch, wenn am 7. August Familientag ist und die Preise fallen. Aber Vorsicht: am gleichen Tag beginnt die „Schlagerherz“-Sause in der Cranger Festhalle – Tickets gibt’s für 12,50 Euro beim Stadtmarketing Hern. Am Tag darauf covern Good Vibration Hits der Beatles, der Rolling Stones und Jimi Hendrix. Am letzten Tag verabschiedet sich Crange mit einem Feuerwerk. Das volle Programm findest Du unter cranger-kirmes.de.             

  :mafa

 

Plitsch-Platsch

Schwimmen. Landratten und Stubenhocker*innen bitte diesen Abschnitt überspringen. Oder auch nicht! Am Wasser sitzen ist fein. Bei hoher Temperatur denken die meisten nur noch eins: „Wasser!“ Nahezu egal in welcher Form und an welchem Ort, aber am besten schnell und viel davon! So, dass man gleich den ganzen verschwitzten Körper rein schmeißen kann. Aber was tun, wenn die Freibäder komplett überlaufen sind? Es gibt viele Alternativen zu den hiesigen Badeanstalten, sodass man auch ohne Sardinenbüchsengefühl durch den Sommer kommt. Die Seen sind zwar auch voll, doch voller geselliger Leute, mit denen man nicht nur die großen Naturplanschbecken, sondern auch Essen und Trinken teilen kann, da bei diesem Wetter fast alle ihren unnötigen Ballast vor der Heimreise loswerden wollen. Sei es am Kemnader See, Baldeneysee oder in Haltern am See. NRW hat viel Badespaß. Oder man bleibt stilecht Zuhause im alten, winzigen Planschbecken und bewegt sich nach dem Platznehmen, einfach gar nicht mehr.

Text und Bild :fufu

 

Dynamisches Dortmunder U

Kultur. Dir ist es bei 40 Grad in der Sonne zu heiß oder beim Monsun-Regen zu nass? Dann musst Du trotzdem nicht zuhause bleiben, denn für all das hat der liebe Gott zum Glück das Museum erfunden. Dass Ausstellungen vielfältig sein können, wird im „Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität“ besonders deutlich. Bei angenehmen Temperaturen kann man sich wetterunabhängig zahlreiche Ausstellungen anschauen, die zum größten Teil kostenlos sind. Zum Beispiel behandeln die Künstler*innen der Ausstellung „Der Alt-Right Komplex – Über Rechtspopulismus im Netz“ mit ihren Comics, Wandbildern, Netzkunst, Videos und Installationen rechte Tendenzen (:bsz 1204). Bei „BIG SPOT“ stellen Schüler*innen ihre Werke, die in Zusammenarbeit mit Künstler*innen entstanden, aus. Bei „Cartoons for Future. Ausstellung zur Klimakrise“ wird der Blick von Künstler*innen auf den Klimaschutz und die Folgen des Klimawandels behandelt. Weitere Informationen findest Du unter: dortmunder-u.de.
 

Text und Bild :mag

Autor(in):