Amoklauf in Halle
Terror ist Terror
Symbolbild: CC0
Symbolbild: CC0
Symbolbild: CC0

Kommentar. Am höchsten jüdischen Feiertag geht Stephan B. mit antisemitischer und rassistischer  Intention auf die Jagd und tötete am Ende zwei Menschen ohne Skrupel – eine gefährliche Entwicklung, wenn nicht jetzt gehandelt wird.

Rechtsterrorismus in Deutschland gibt es nicht – wenn man dem Verfassungsschutz glaubt. Ob München, der NSU oder der Fall Lübcke: alles arme und psychisch kranke weiße Männer, die sich nicht mehr sicher in ihrem eignen Land fühlen, weil Überfremdung. Ist klar! Wir haben verstanden. Diesmal ging einer dieser weißen Männer schwerbewaffnet an einem Mittwoch mit dem Ziel auf die Straße, eine Synagoge anzugreifen. Als ihm das nicht gelang, schoss er auf eine Passantin und weil ihm das nicht reichte, ging er Richtung Dönerladen und ermordete eine weitere Person. Das natürlich live und online! Was klingt wie aus einem Film, ist brutale Realität und wahrscheinlich hätte man von einer Terrorwarnung gesprochen, wenn die Person einen muslimischen oder Migrationshintergrund gehabt hätte. Jedoch ist dies nicht der Fall.

Die letzten Wochen zeigen, dass an vielen Stellen geschlafen und die Verantwortung hin- und hergeschoben wird. Warum stand vor der Synagoge keine Polizei? Auf diese Frage bekommt man verschiedene Antworten: Die Polizei sagt, dass müsse die Stadt entscheiden, die Stadt sagt, dass es nicht in deren Hand liege. Zum Glück gibt es Leute in der Poltik, die mal Tacheles reden.„Die Altparteien verweigern regelmäßig einen parteiübergreifenden Konsens zur Ächtung von politischer Gewalt, allen Arten von Extremismus und Antisemitismus“, so Björn Höcke zum aktuellen Geschehen in Halle. Ja man, er muss es ja wissen, ein Mann, der das Holocaust-Mahnmal als „Schande“ betitelte und behauptete, dass der „Gemütszustand der Deutschen“ immer noch der „der Besiegten sei.“
Manchmal ist es einfach besser, nur zu atmen, wenn man nichts zu sagen hat.
Stephan B. ging auf die Straße, weil seine Ideologie von solchen Aussagen und jener Rhetorik, die gerade von AfD-Poliker*innen kommt, genährt und unterstrichen wurde. Deswegen immer schön an die eigene Nase fassen, anstatt gegen andere zu schimpfen, lieber Herr Höcke und Co.KG.         
                 

:Abena Appiah