DSW und DHW vergeben für Engagement Preis in Höhe von 5.000 Euro
Studi des Jahres gesucht
Bild: sat

Preis. Ehrenamtliches Engagement wird belohnt: Besonders herausragende Studis können mit bis zu 5.000 Euro rechnen.

Zum vierten Mal wird nun der*die Studierende des Jahres gesucht. Die Studierenden, die über das Studium hinaus Engagement zeigen, haben die Chance, ein Preisgeld von 5.000 Euro zu erhalten. Die außeruniversitäre Arbeit sollte innovativ und bestmöglich einzigartig sein, doch die Art und Weise ist uneingeschränkt.
Der Deutsche Hochschulverband (DHV) und das Deutsche Studentenwerk (DSW) riefen die Aktion gemeinsam vor drei Jahren ins Leben – das Preisgeld wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zur Verfügung gestellt.
„Es gibt viele unter den 2,8 Millionen Studierenden, die über ihr Fachstudium hinaus in Staat und Gesellschaft, Politik und Vereinen, vor allem aber ehrenamtlich und altruistisch engagiert sind“, erklärten DHV-Präsident Professor Bernhard Kempen und DSW-Präsident Professor Rolf-Dieter Postlep. „Dieses Engagement wollen DHV und DSW mit der Auszeichnung ,Student/in des Jahres‘ sichtbarer machen, indem sie einem besonders positiven Beispiel studentischen Engagements Öffentlichkeit
 verschaffen.“

Beispiel

Das Engagement muss nicht allein abgeleistet werden – Auch Gruppen können sich zur Wahl stellen. So haben beispielsweise 16 Architekturstudierende der Technischen Universität Kaiserslautern das Bauprojekt „Spinelli Barracks Mannheim,“ 2016 verwirklicht. Dabei bauten sie gemeinsam mit geflüchteten Menschen einen Holz-Pavillon auf einem ehemaligen Gelände des US-Militärs, der heute den Anwohner*innen als Begegnungsstätte dient.
Die zukünftigen Preisträger*innen müssen bis zum 31. Dezember 2018 schriftlich vorgeschlagen werden. Eine maximale zweiseitige Begründung des Vorschlags und eine Skizzierung des Engagements sowie aussagekräftige Leistungsnachweise müssen bis Ende des Jahres postalisch eingegangen sein. Für Fragen steht auch ein Ansprechpartner zur Verfügung. Weitere Infos auf
tinyurl.com/StudiPreis    

       :Sarah Tsah

Autor(in):