Hearthstone Charity Turnier
Spielen, um Kindern zu helfen
Bild: gin
Powerbank, Handy und ein warmes Getränk: Das zum Spielen benötigte Gerät musste jede*r selbst mitbringen. Bild: gin
Powerbank, Handy und ein warmes Getränk: Das zum Spielen benötigte Gerät musste jede*r selbst mitbringen.

Spendenaktion. Immer mehr E-Sports Turniere und Veranstaltungen finden für wohltätige Zwecke statt. Dieses Konzept wurde nun vom AStA als Vorbild genutzt.

Die Stiftung ‚It’s for Kids‘ und das AStA E-Sports Referat verbanden das digitale Kartenspiel Hearthstone und Charity im Kulturcafé und veranstalteten ein Hearthstone Fireside Gathering und Turnier. Die Spieler*innen traten im Standartturnierformat „Conquest“ gegeneinander an. Hierbei spielen die Teilnehmer*innen mit vier Decks verschiedener Klassen, nach anfänglicher Sperrung eines gegnerischen Decks, so lange gegeneinander, bis einer von ihnen mit jedem der drei übrigen Decks einmal gewonnen hat. Die Gewinner*innen auf dem Treppchen konnten sich eine Zowie Celeritas II Tastatur, Zowie FK1 Maus und ein Zowie G-SR Mauspad ergattern. Zusätzlich gab es noch eine Verlosung, bei der man für 2 Euro kleinere Preise, Mousepads sowie Gutscheine für Computerzubehör oder retro Games gewinnen konnte. „Es war nicht nur unser erstes Charity-Turnier, sondern allgemein das erste Hearthstone Turnier für uns. Die anwesenden Studis konnten deswegen auch verstehen, dass wir uns für einen längeren Turnieraufbau entschieden,“ erklärt Lionel Zurkuhl, E-Sports Referat des AStA. Für die Zukunft soll im nächsten Schritt ein RUB Liga System erarbeitet und eine Art Stammtisch etabliert werden, aber es wurden auch weitere Charity-Turniere versprochen.

Wohltätigkeit

Alle Erlöse aus dem Turnier und der Verlosung gehen an die ‚It’s for Kids‘ Stiftung, eine Spendenorganisation die sich seit fast 20 Jahren für misshandelte, missbrauchte, vernachlässigte und benachteiligte Kinder einsetzt. Neben klassischen Geldspenden organisieren sie verschiedene Spendenaktionen oder nehmen kreative Spenden wie Schmuck, Zahngold, Handys, Zöpfe und mehr entgegen. Die Organisation unterstützt verschiedenste Projekte aus den Bereichen Bildung, Natur, Gesundheit, Prävention und Familienunterstützung mit Kinderbezug auf regionaler und Bundesebene. „Die Kooperation mit ‚It’s for kids‘ soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Je nach Entwicklung der Events wird überlegt, ob man auch E-Sports für andere wohltätige Events nutzen kann“, schließt Zurkuhl nach dieser erstmaligen Zusammenarbeit. 

:Gianluca Cultraro