Wonderful Spam: Briefkampagne gegen den VRR
Seid kreativ und wehrt Euch!
Darstellung: lux
Los jetzt hier! The SPAM is mightier than the VRR. Darstellung: lux
Los jetzt hier! The SPAM is mightier than the VRR.

Der Protest geht weiter: Die angekündigte Briefaktion gegen den VRR ist angelaufen. Studierende aller Fakultäten sind dazu aufgerufen, dem VRR schriftlich die Meinung zu geigen.

Protestaktionen gegen die vom VRR geplante unverhältnismäßig hohe Preiserhöhung des Semestertickets (siehe Seite 1) gibt es mittlerweile – abgesehen von Straßenprotesten – viele. Seit einigen Wochen läuft jetzt auch die bereits im November in der :bsz angekündigte Brief-Spam-Aktion, die vom Fachschaftsrat (FSR) Theaterwissenschaft angeregt wurde.  Die FachschaftsvertreterInnenkonferenz (FSVK) und die Arbeitsgruppe VRR rufen die Studierenden zur aktiven Teilnahme auf.

„So nicht, VRR!“ zum Anfassen

Es mag etwas verwunderlich erscheinen, dass im Zeitalter der E-Mail  noch ganz altmodisch mit Briefen protestiert wird – doch gerade deswegen soll eine solche Aktion so effektiv sein. Nix mit virtuell: Spam zum Anfassen.Schließlich wird nicht wie gewohnt der Spam-Ordner im E-Mail Postfach gefüllt, praktisch vorsortiert durch den Spam-Filter, sondern das reale Postfach – und im Zweifelsfall vielleicht das ganze Büro, was das manuelle Filtern und Aussortieren erschwert. Briefe können nicht mit einem Klick gelöscht werden, sie haben eine reale Präsenz und verleihen dem Wort etwas Greifbares. Während eine E-Mail schnell verschickt und noch schneller wieder gelöscht ist, erfordert ein Brief schon etwas mehr Mühe.

Spammt mit!

Bisher haben sich an der Briefaktion bereits mehrere Studierende sowie einige FSR in größerem Umfang beteiligt. Je mehr Spam, desto nerviger – und desto sichtbarer auch der Protest. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann sich zum Beispiel an den  FSR Theaterwissenschaft wenden, der zu diesem Zweck diverse Briefvorlagen kreiert hat. Natürlich könnt Ihr auch gerne selber kreativ werden und die aufgestaute Wut, Enttäuschung und Frustration angesichts der fehlenden Verhandlungsbereitschaft des VRR rauslassen. Briefumschläge und Briefmarken zu diesem Zweck könnt Ihr auf Anfrage über Euren FSR oder direkt bei den FSVK-SprecherInnen bekommen.

:Stefanie Lux
 

:bsz-Info

Termine zur Beratung könnt Ihr unter fsvk-sprecher@rub.de vereinbaren.
SH 004, Telefon: 0234 32 23 876
www.fsvkbo.de

Autor(in):