Urabstimmung zur Thaterflatrate und zu metropolradruhr und StuPa-Wahlen an der RUB – der :bsz-Guide zum Urnengang
Schlüsselfragen im Superwahljahr

Ein Novum an der Ruhr-Uni: Neben den Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa) stehen in diesem Jahr gleich zwei Urabstimmungen an. Die :bsz hat allen zu den StuPa-Wahlen antretenden Listen insgesamt zwölf zentrale Fragen gestellt und die eingegangenen Antworten für Euch zusammengestellt. Die :bsz-Redaktion möchte Euch damit zumindest ein Stück weit durch das Abstimmungslabyrinth begleiten und wünscht Euch eine gute Wahl!

Klickt auf die Fragen, um die Antworten aller Listen zu lesen:

Welche Bilanz zieht Ihr aus der vergangenen StuPa-Periode und was würdet Ihr anders machen?

Was wären die Kernziele Eurer Arbeit, falls Ihr am nächsten AStA beteiligt sein solltet?

Mit welchen Listen könntet Ihr Euch am ehesten eine Koalition im Studierendenparlament vorstellen? Was wäre Euer Wunsch-AStA?

Seid Ihr der Ansicht, dass sich der AStA nur zu hochschulbezogenen oder auch zu allgemeinpolitischen Themen positionieren sollte?

Derzeit wird der Entwurf für ein „Hochschulzukunftsgesetz“ (HZG) heiß diskutiert, welches das unter Schwarz-Gelb 2006 verabschiedete „Hochschulfreiheitsgesetz“ ablösen soll. Was haltet Ihr vom HZG-Entwurf insgesamt? Welche Punkte sollten Eures Erachtens auf jeden Fall verändert werden, bevor das HZG verabschiedet wird?

Im Zuge der HZG-Novellierung soll aus Geldern der Studierendenschaft künftig ein hochbezahlter „Kassenwart“ vergütet werden, der die Aufsicht über sämtliche AStA-Ausgaben hätte – inklusive Veto-Recht. Wie steht Ihr dazu?

Was haltet Ihr vom aktuellen Hochschulentwicklungsplan (HEP 3) im Allgemeinen und insbesondere hinsichtlich der geplanten Neustrukturierung des Optionalbereichs?

Wie schätzt Ihr den derzeitigen Stand der Campussanierung ein und welche Rolle sollten hierbei ökologische Aspekte aus Eurer Sicht spielen?

Wie bewertet Ihr den bisherigen Umgang mit dem doppelten Abi-Jahrgang und habt Ihr hierzu Verbesserungsvorschläge?

Welche Position vertretet Ihr bezüglich des Vorschlags, in die Hochschulverfassung der Ruhr-Uni eine Zivilklausel aufzunehmen, die künftig Rüstungsforschung an der RUB sowie Werbeveranstaltungen der Bundeswehr auf dem Campus unterbinden würde?

Was ist Eure Meinung zur Kampagne „Uni ohne Vorurteile“, die im Sommersemester gestartet werden soll?

Was haltet Ihr von dem derzeit diskutierten Vertrag zwischen Studierendenschaft und „metropolradruhr“ sowie der „Theater-Flatrate“ mit dem Schauspielhaus? Würdet Ihr den Studierenden raten, bei der kommenden Urabstimmung hierüber eher mit „Ja“ oder „Nein“ zu stimmen?