Gelder durch Wirschaftsministerium
Ruhr-Uni gewinnt Wettbewerb zu Start-Up Förderung

Unternehmensgründung. Mit einer Fördersumme von bis zu 24 Millionen Euro kann die Start-Up-Infrastruktur an der Ruhr-Uni bald gefördert werden.

Während die RUB noch auf die Entscheidung über ihren Antrag um die Aufnahme in die Exzellenzinitiative wartet (:bsz 1195), erreicht sie zum Jahresauftakt eine andere gute Nachricht. Denn die Ruhr-Uni ist eine von sechs Universitätsstandorten in NRW, an denen in den nächsten Jahren ein „Exzellenz Start-up Center.NRW“ aufgebaut und gefördert wird. Die Förderung durch das NRW-Wirtschaftsministerium dient dem Aufbau und der Entwicklung von Start-Ups und Unternehmensgründungen aus den Universitäten hinaus. In den nächsten Jahren soll so die Gründerszene im Bundesland weiterwachsen. Neben der Ruhr-Universität wurden auch die RWTH Aachen, die TU Dortmund, die Universität zu Köln, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und die Universität Paderborn als Standort für ein Exzellenz-Start-up-Center ausgewählt.


Fünfjährige Förderung

Nun muss die RUB die Projektkonzepte überarbeiten, woraufhin die Expert*innen-Jury die Projekte voraussichtlich im Frühjahr bewilligt. In Bochum wurde eine Fördersumme von rund 24 Millionen Euro beantragt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 150 Millionen Euro. Die Förderdauer ist zunächst auf drei Jahre angesetzt. Danach bewertet die Expert*innen-Jury die Ergebnisse der Gründungsstrategien und fördert die Universitäten bei positiver Bewertung um zunächst weitere zwei Jahre. „Gleich zum Jahresauftakt ist das eine weitere, großartige Erfolgsmeldung für die RUB. Die Förderung bringt Bochum in Innovation, Transfer und Gründungen ganz nach vorne“, so Rektor Prof. Axel Schölmerich. „Besonders freut mich, dass dadurch unsere Bewerbung als Exzellenzuniversität zusätzlichen Schub bekommt.“

:Stefan Moll

Autor(in):