Der ultimative :bsz-Klausur-Besteh-Guide
Nicht falsch – alternativ
Bild: Claire Uziel (CC BY NC 2.0) https://www.flickr.com/photos/blueskies9/32428234002
Alternative Fakten sind Lügen: scharfe Kritik. Bild: Claire Uziel (CC BY NC 2.0)  https://www.flickr.com/photos/blueskies9/32428234002
Alternative Fakten sind Lügen: scharfe Kritik.

Glosse. „Alternative Fakten“ sind das Unwort des Jahres 2017. Wie ein Begriff die Prüfungsphase ändern könnte …  

Prüfungsphase! Während wir Netflix glotzend und Chips futternd für unsere Prüfungen lernen und ganz überrascht sind, wenn es plötzlich nur noch fünf Tage Zeit bis zu den Klausuren (etwa genauso wie sich die DB immer vom Winter überraschen lässt …), überlegen sich andere, wie sie aktiv bei den Prüfungseinsichten noch die letzten Punkte zur 1,0 rausboxen können. Hier ein Geheimtipp: Schreibt was Ihr wollt – es gibt keine falschen Antworten. Eigentlich ist niemals irgendetwas falsch. Das haben wir vor einem Jahr von der US-Präsidentenberaterin Kellyanne Conway an die Hand gegeben bekommen. „Lügen“ ist auch so ein hartes Wort. „Falsche Antwort“ ebenfalls. Das klingt so endgültig und gibt einem das Gefühl, was falsch gemacht zu haben. Hat man ja auch, aber das will ja niemand hören. Also formulieren wir es positiv und mischen eine Prise Pöbelei mit rein und garnieren diese mit etwas Rechtfertigung, weil man sich irgendwie ertappt fühlt. „Bei Trumps Amtseinführung waren deutlich weniger Leute da, als bei Obamas“ – ist zwar wahr, will man aber nicht hören, also deklariert man die eigene Aussage, nämlich, dass das falsch sei, als Alternativen Fakt. Fotos, die ersteres deutlich belegen? Egal. 

Lernen wir daraus

Schreiben wir doch bei der kommenden Klausur einfach mal ein Waffelrezept hin, statt die Aufgaben zu lösen. Ist zwar falsch und hat nachweislich weder etwas mit der Aufgabe noch mit deren Lösung, noch mit irgendwas anderem zu tun, sorgt aber womöglich dafür, dass der/die KorrekteurIn Hunger bekommt, sich eine Waffel holt und danach gnädiger korrigiert. Falls nicht, hilft es zur Klausureinsicht zu gehen und die drei oder fünf Minuten, die einem gewährt werden mit einer gut zurechtgelegten Argumentation zu füllen, warum das Waffelrezept dennoch richtig ist. Wenn alle Argumente versagen bleibt noch, wütend mit dem Fuß aufzustampfen und die :bsz als Fake News zu verteufeln, weil da ja schließlich behauptet wurde, mit alternativen Fakten könne man Klausuren bestehen.

:Kendra Smielowski