Friedensnobelpreis erweckt Zweifel und (Schaden)Freude
Krieg ist Frieden, Frieden ist Engagement
Karikatur: ck
Raus mit dem roten Teppich und Tinte auf den Nicht-Angriffspakt: Denn beim Friedensnobelpreis schieben sich die Mächtigen schon seit Jahren die Ehrungen hin und her. Wir sind enttäuscht und vergeben unseren eigenen Pazifismus-Pokal.     Karikatur: ck
Raus mit dem roten Teppich und Tinte auf den Nicht-Angriffspakt: Denn beim Friedensnobelpreis schieben sich die Mächtigen schon seit Jahren die Ehrungen hin und her. Wir sind enttäuscht und vergeben unseren eigenen Pazifismus-Pokal.

Peinlicher Pazifismus-Pokal-Poker: Nach Nixon, Obama, Nato und Co. hätte Merkel den Friedensnobelpreis bekommen müssen. Wir sind nicht nur konsequent und vergeben den alternativen :bsz-Friedenspreis, sondern orakeln, wer 2016 zum Friedensapostel geadelt wird. Denn die Ehrung von Engagement ist beliebig geworden: so schlägt auch der Lobbyismus der Mächtigen wilde Blüten. Doch auch studentisches Engagement gibt es noch in der Bahn oder in der Kultur.

:Die Redaktion

Autor(in):