Es war einmal ein weißer Raum…
Gehört und gesehen werden – Mit Farbe!
Bild: fufu
Come together – Und dann alle gemeinsam blau machen! Bild: fufu
Come together – Und dann alle gemeinsam blau machen!

Kunst und Kultur. Das Kunstwerk „Add Color (Refugee Boat)“ von Yoko Ono wurde vergangenen Freitag vor dem Dortmunder U eröffnet.

Als Kultfigur der Kunst und Kulturszene ist Yoko Ono vielen ein Begriff. Für ihre Werke als Künstlerin, ihr Engagement als Friedensaktivistin oder ihre Ehe mit John Lennon, ist sie fast weltweit bekannt und engagiert sich noch immer, sowohl kreativ als auch politisch. In Dortmund wurde nun eines ihrer Kunstwerke eröffnet. Als Geschenk zur Jahrestagung der European Journalism Training Association (EJTA) und zur Unterstützung der Lehre in internationalem Journalismus an der Technischen Universität Dortmund, steht nun ein partizipatives Kunstprojekt von ihr auf dem Vorplatz des Dortmunder U. Das Kunstwerk trägt den Namen „Add Color (Refugee Boat)“ und ist zum Mitmachen der Besucher*innen ausgelegt: Es ist ein komplett weißer Raum mit einem Boot in der Mitte, sowie einem zerbrochenen Segel und einem Paddel. Der Raum soll eine Geschichte von Migration und Flucht erzählen, aber eben die der Leute, die hier ihre Geschichte erzählen wollen, andere „Willkommen“ heißen möchten oder einfach kreativ dabei sein wollen. Denn auf einem Tisch stehen nun in dem anfangs weißen Raum viele Pinsel und Farbgläser mit verschiedenen Blau-Tönen, die zur freien Verfügung bereitgestellt sind. Die Besucher*innen sollen hier ihre Botschaften, Geschichten und Bilder dazu beitragen bis der ganze Raum in blau gehüllt ist. Also: Einfach vorbeischauen, am Eingang ein paar Überzieher für die Schuhe greifen und besonders gerne mitmachen, beziehungsweise mitschreiben oder malen. Wer länger bleiben möchte, oder beim Malen in die Knie gehen will, sollte am besten ein paar ältere Klamotten anziehen. Innerhalb des Kunstraumes kann man sich schnell in seinem eigenen Modus verlieren, oder man kommt doch beim Pinseln ins Gespräch. Es wirkt wie ein Raum des Friedens und des offenen Austauschs. Am Eröffnungstag ist die Kunstinstallation schon am frühen Abend in großen Teilen frisch eingefärbt mit blauen Botschaften, aber noch ist viel Platz. Vom 18. Oktober bis zum 17. November wird es nun für einen Monat wöchentlich dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein (Donnerstag und Freitag 11 bis 20 Uhr). Der Eintritt ist frei.

:Christian Feras Kaddoura