Wärme für RUB und Querenburg Foto-Quelle: © Stadtwerke Bochum
Ein Kraftwerk für die RUB

Energie. Die Ruhr-Universität ist eine von Bochums größte Energieverbraucherinnen. Seit Neustem sorgt ein universitätseigenes Heizkraftwerk für Energie auf dem Campus.

Das von der Unique Wärme Gesellschaft betriebene Kraftwerk versorgt neben dem Campus auch Teile des Bochumer Südens mit Wärme. An der Gesellschaft sind Ruhr-Universität und die Stadtwerke zu je 50 Prozent beteiligt. Unique steht für Universität und Querenburg, die beiden Abnehmerinnen der Wärmeenergie. Am Dienstag, den 6. November wurde das am Technischen Zentrum gelegene Heizkraftwerk mit einem symbolischen Knopfdruck durch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Kanzlerin Dr. Christina Reinhardt, Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Spohn sowie die Unique-Wärme-Geschäftsführer Ina Schwarz und Dr. Frank Peper in Betrieb genommen.
Das universitätseigene Kraftwerk ersetzt das Kraftwerk Bochum, dieses von RWE betriebene Erdgaskraftwerk wurde am 1. Oktober dieses Jahres vom Netz genommen.

Pionierarbeit

„Ruhr-Universität und Stadtwerke haben in den letzten drei Jahren Pionierarbeit geleistet auf dem Feld der dezentralen Erzeugung. Unser Bochumer Projekt hat Leuchtturmcharakter. Die Hochschule und der Energieversorger schließen sich in einer Gesellschaft zusammen und werden gemeinsam zum Energieproduzenten“, kommentiert Thomas Eiskirch die Inbetriebnahme. Auch Kanzlerin Reinhardt zeigt sich begeistert: „Die Wärmeversorgung aus dem neuen Heizkraftwerk macht uns unabhängiger gegenüber der bisherigen Bezugssituation. Die  Ruhr-Universität  entwickelt  sich  vom  reinen Energieverbraucher zum Energieproduzenten.“ Gemeinsam mit den Stadtwerken leiste die RUB außerdem einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, so Reinhardt.
Universität und Stadtwerke haben rund 30 Millionen Euro in das neue Kaftwerk investiert. Hierdurch können zukünftig rund 26.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.   

:Justin Mantoan