Garagen für E-Bikes bald in Bochums Stadtbild
E-Bike aufladen bald möglich
Bild: sat
Prototyp des Stellplatzes: Die Garagen für E-Bikes mit Ladefunktion wurden an der Technischen Berufschule am Ostring aufgebaut. Bild: sat
Prototyp des Stellplatzes: Die Garagen für E-Bikes mit Ladefunktion wurden an der Technischen Berufschule am Ostring aufgebaut.

Mobilität. Nutzer*innen von E-Bikes und Pedelecs können sich freuen. Das Start-Up-Unternehmen GEMBO fertigt für Bochum Stellplätze mit Ladefunktion an. 

Bei der Firma GEMBO – Gesellschaft für emissionsfreie Mobilität – laufen die Produktionen an. Geplant sind fünf Stellplätze für E-Bikes und Pedelecs (Fahrrad mit elektrischem Zusatzantrieb) zu jeweils sechs Kabinen. Die Räder können per eigenem Ladekabel mit Strom aufgeladen werden. Dieser kommt aus der eigenen Solaranlage auf dem Dach des Stellplatzes, sodass die Stellplätze unabhängig von einer Stromquelle sind und somit flexibler aufgestellt werden können. Die Bauweise der Garagen ist aus stabilen Aluelementen, dadurch sind die Stellplätze schnell auf- und abgebaut und können flexibel eingesetzt werden, beispielsweise dort, wo gerade Bedarf nötig ist. 

Zukünftige Nutzer*innen benutzen die Garage via Internet und Mobiltelefon. Per Handy kann geprüft werden, ob ein Stellplatz frei ist. Ebenso werden die Türen geöffnet und das Rad kann sicher abgestellt und dabei noch aufgeladen werden. Auftraggeberin ist die Stadt Bochum, die das Projekt mit Fördergeldern von Land und Bund unterstützt. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die E-Mobilität in der Stadt zu fördern und das Projekt E-Bike-Garage scheint uns geeignet zu sein, dazu einen wertvollen Beitrag zu leisten“, so Peter van Dyk, Pressesprecher der Stadt Bochum.

Die Köpfe dahinter

Hinter der Idee stecken der Maschinenbauer Thomas Rinke und Elektrotechniker Wolfgang Rode. Unter der Begleitung des Vereins ruhrmobil-E und zusammen mit Schüler*innen entwickelten die beiden Techniker das Projekt. Ein Prototyp des Stellplatzes wurde bereits vor zwei Jahren vor der Berufsschule am Ostring aufgestellt. Die serienmäßigen Stellplätze werden – in einer vor wenigen Tagen eröffneten Werkstatt in dem Bochumer EnergieEffizienz-Zentrum in Gerthe – hergestellt. 

In den kommenden 18 Monaten sollen die fünf Garagen gebaut werden. Über Bochums Stadtgebiet verteilt, werden sie dann künftig zu finden sein. Laut Pressestelle der Stadt Bochum gibt es für E-Bikes und Pedelecs keine Registrierung. Daher wird das Nutzverhalten beobachtet und gegebenenfalls den Bedürfnissen angepasst werden. 

:Sarah Tsah

 

Autor(in):