StuPa-Wahlen
Die Listen stellen sich vor: Studierende der Rechtswissenschaft (REWI)

Politik. Zu den StuPa-Wahlen stellen sich dieses Jahr zwölf Listen auf. Wir haben diese über ihre Positionen und Ziele für das 52. Studierendenparlament (StuPa) und den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) befragt.

Für welche Themen und Werte steht Eure Liste?
 
Die ReWi setzt sich für eine verbesserte Qualität von Hochschullehre und Studienbedingungen ein.
 
Was sind Eure Ziele für das Studierendenparlament und den AStA, falls Ihr diesen stellt?
 
Das größte Ziel der ReWi ist die Einführung eines integrierten Bachelors of Law.
 
Wie beurteilt Ihr die Arbeit des derzeitigen AStA?
 
Wir sind zufrieden mit der Arbeit des aktuellen AStA. Die Finanzen der Studierendenschaft sind in Ordnung und der Sozialbeitrag konnte sogar gesenkt werden. Auch gab es viele interessante Veranstaltungen wie zum Beispiel die „Politiker*innen in Hörsaal“ Reihe.
 
Welche Dinge beschäftigen die Studierenden Eurer Meinung nach am meisten?
 
Der hohe Druck und Lernstress sind ein großes Problem für die Studierenden. Daher muss die Uni ein gutes Umfeld bieten, um das Leben der Studierenden einfacher zu gestalten.
 
Unabhängig von der Hochschulpolitik: Was muss generell an der Uni verbessert werden?
 
Für uns ist die Verbesserung der Uni ein integraler Bestandteil der Hochschulpolitik. Aktuell sehen wir beim Umzug des GC ins GD einiges Verbesserungspotential, was beispielhaft die neue Verbundbibliothek angeht. Aber auch die Hörsaalsituation auf dem gesamten Campus muss verbessert werden.
 
Warum soll man Euch wählen?
 
Man sollte uns wählen, da wir nicht nur mit den Akteuren auf dem Campus, sondern auch in der Bildungspolitik auf Landes- und Bundesebene auseinandersetzen, um die Studiensituation zu verbessern. Auch sind wir immer ansprechbar, um auch kleine Probleme der Studierenden zu lösen. Sei es die Öffnung der Parkplatzschranken am Wochenende oder Gespräche mit Dekan, Univerwaltung und Politikern – wir kümmern uns!
Autor(in):