Weltspartag
DIËS UND DAS: 28. Oktober

Jedes Mal die gleiche Frage: Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig? Ein Problem, das Studierende besonders gut kennen – der (hohe) Sozialbeitrag, neue Bücher, die Miete und, ganz wichtig, die Krankenkasse – alles muss bezahlt werden. Dabei reicht der Bafög-Satz nach den Fixkosten gerade mal für den kleinen Luxus eines Billig-Fitnessstudios oder ein Aktionsessen in der Mensa.

1924 wurde der Weltspartag beim Internationalen Sparkassenkongress in Mailand ausgerufen – dieses Jahr fällt er auf Freitag, den 28. Oktober. 

Es soll nicht nur die Gesellschaft zum Sparen angehalten werden; ursprünglich hatte der Tag den Zweck, die frühkindliche Sparpädagogik zu fördern. Sind wir also nicht Schuld, wenn am Ende des Monats kein Geld mehr da ist? Frei nach dem Motto: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Jetzt bloß nicht verzagen, wenn Ihr das erste Mal von diesem Tag gehört habt: denn die :bsz gibt in dieser Ausgabe wertvolle Spar-Tipps für Studis. Und noch besser: bald ist wieder Monatsanfang.

 
Autor(in):