Wie ein RUB-Student Physik populärer macht
Der neue Harald Lesch des Ruhrpotts?
Foto: kac
Physik populärer machen: RUB-Student Aeneas Rooch liest aus seinem Buch „Rubbel die Katz“. Foto: kac
Physik populärer machen: RUB-Student Aeneas Rooch liest aus seinem Buch „Rubbel die Katz“.

Lesung. Aeneas Rooch, ehemaliger RUB-Student der Mathematik und Physik, hat vergangenen Donnerstag, aus seinem ersten Buch „Rubbel die Katz“ vorgelesen.

Am 20. Juli  hat der Club „Trompete“ seine Pforten für die Lesung von „Rubbel die Katz“ in Zusammenarbeit mit Boskop geöffnet. Aeneas Rooch erklärt in seinem ersten Buch, wie partytaugliche Physik funktioniert: Wie öffnet Ihr eine Weinflasche, wenn Ihr keinen Korkenzieher, aber einen Schuh zur Hand habt? Warum ist einE FreundIn, die/der aus dem Urlaub schreibt, dass es bei ihr/ihm doppelt so warm ist, wahrscheinlich verbrannt? Warum entsteht ein Ton, wenn Ihr über die geöffnete Weinflasche pustet? Diese und weitere Fragen beantwortete der Alumni der Ruhr-Uni auf humorvolle Art und Weise bei seiner Lesung. In den insgesamt 30 Experimenten plaudert Rooch  in seinem Buch aus, wie der echte Alltag eines Wissenschaftlers und einer Wissenschaftlerin aussieht: „Im Labor ruft selten jemand ‚heureka‘, sondern eher ‚verdammter Mist‘.“

Vom Labor ins Buchgeschäft 

Doch wie kam Rooch dazu ein Buch zu schreiben? „Ein Agent rief mich an, dass er ein populärwissenschaftliches Physikbuch rausbringen möchte“, erklärt der ehemalige RUB-Student. Nebenberuflich ist Rooch Funkjournalist, wodurch der Agent auf ihn aufmerksam wurde. Es gebe noch zu viele Menschen, die sich von Physik distanzieren, weil sie es zu schwer finden – „Das möchte ich ändern.“ Zwar habe die Sendung „The Big Bang Theory“ Physik etwas populärer gemacht, „nur hat es noch nicht den Sprung durch die ganze Gesellschaft geschafft. Denn nach wie vor, wenn jemand sagt ‚Ich finde Mathe scheiße‘ denken die Leute nicht‚ was ist das denn für ein Vogel‘, sondern entgegnen ihm mit Verständnis.“ Dem möchte der Autor mit seinen humorvollen Physikexperimenten in seinem Buch entgegensteuern.

Wenn Ihr das gesamte Buch lesen möchtet, nehmt an unserem Gewinnspiel teil! Sendet dafür einfach eine Mail mit dem Betreff „Rubbel die Katz“ an redaktion@bszonline.de

Teilnahmeschluss ist der 2. August. Viel Erfolg!

:Katharina Cygan