Virales Meme
Der Harlem Shake
Bild: Public Domain, Bearbeitung: stem
Bild: Public Domain, Bearbeitung: stem

#kenntihrnoch. In unserer neuen Rubrik richten wir ein Licht auf kuriose, witzige oder auch interessante Momente, die vielleicht schon wieder in Vergessenheit geraten sind.

Es ist Anfang 2013 und die Welt zappelt. Zuerst nur eine einzige Person, dann droppt der Bass und plötzlich ist der Screen voll mit einer Masse verrückter Kostüme, Requisiten und Bewegungen. Der Spaß lag in der Kürze der Videos sowie der Absurdität der Ausgangssituation und der Erwartung auf das, was kommt. Ein klassischer Witz in Videoform: Framing, Erzählung, Punchline. Na, kennt ihr es noch? Ja, es geht um den Harlem Shake. Auf einmal hat es jede*r gemacht und im nächsten Moment nicht mehr. Vielleicht gab es auch ein Harlem Shake-Video aus Eurer Schule, oder falls Ihr schon studiert habt, in Eurer Fachschaft. Möglicherweise wart Ihr an der RUB sogar selbst beteiligt – denn wie es sich für jede Universität gehört, sprangen auch hier einige Studis wild durch die Gegend. „AWESOME EXPERIENCE!!!“ steht in der Videobeschreibung des Harlem Shakes der Fachschaft Sportwissenschaft.

Doch ganz so eine bedeutungslose Eintagsfliege, wie man meinen möchte, war das virale Phänomen nicht. Denn der Harlem Shake trug dazu bei, dass Billboard Youtube-Views ebenfalls in ihre Beurteilung der Billboard Top 100-Charts nahmen. Auch war es eines der ersten großen Memes, deren Kurzlebigkeit es immun gegen die Vereinnahmung von Firmen, Werbetreibenden und sonstigen Möchtegern-Hippen Leuten machte. Denn sobald diese auf den Zug aufgesprungen waren, war die Halbwertszeit von einer Woche bereits erreicht und das Zappeln war nur noch peinlich.
Und das ist vielleicht auch besser so.

Dies ist der erste Beitrag in unserer neuen Serie #kenntihrnoch. Unsere (Medien-)Welt fühlt sich so schnell an, wie nie. Deshalb ist es hin und wieder schön, auf kuriose kulturelle Momente, bei denen man sich denkt „Ach ja, das gab es ja auch noch!“ zurückzublicken. In Zukunft werden in dieser Rubrik kleine, (fast) vergessene Momente erneut beleuchtet, aber auch Kuriositäten zur RUB, Bochum oder allem drumherum gezeigt. Seid gespannt!

:Stefan Moll

Autor(in):